Nasi Goreng nach Art von Paul Gayler

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Als ich für den Fusion Cooking Event das Buch Vegetarische Küche von Paul Gayler herausholte, lachte mich auf der Seite neben dem Kürbis-Risotto ein Rezept für Nasi Goreng an.

Nasi Goreng vegetarisch

(China-) Kohl, Banane und Tomaten hatte ich noch aus der Gemüsekiste vorrätig, Reis und Ingwer gehört sowieso zum Grundvorrat.

Dann erzählte ich einem Freund, der Halb-Malaysier ist, dass ich Nasi Goreng kochen wollte, und er meinte begeistert: „kampung nasi goreng mit fritierten Stückchen von dried shrimps, wie meine Mutter das macht?“

Die Idee gefiel mir, und so wurde aus dem vegetarischen Nasi Goreng eine nicht ganz vegetarische Variante – dried shrimp gehören chez Foodfreak nämlich auch in den Basisvorrat.

Das Rezept von Gayler:


Nasi Goreng vegetarisch

nach Paul Gayler: Vegetarische Küche

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

REIS

  • 4 EssLöffel Öl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 100 g Weißkohl, feine Streifen
  • 200 g Langkornreis, ungekocht gewogen, gekocht
  • 1 rote Chilischote, entkernt, in Streifen
  • 50 g Erbsen, gekocht
  • 2 Esslöffel Ketjap Manis
  • 4 Eier

CHILI-SAMBAL

  • 4 EL Öl
  • 5 cm Ingwer, gerieben
  • 4 Tomaten, gehackt
  • 2 rote Chilischoten, entkernt, gehackt

GARNITUR

  • 1 Banane, in Scheiben
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringen
  • Pflaumensauce

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Chili-Sambal im Mixer zu einer glatten Paste pürieren.
  2. Zwiebel und Knoblauch im erhitzten Öl im Wok 5 Min. braten. Den Weißkohl hinzufügen und 1-2 Min. unter häufigem Wenden braten. Chili-Sambal zugeben und gut verrühren.
  3. Nach 1 Min. die Wärmezufuhr erhöhen und gekochten Reis und Chili zugeben. Noch 2-3 Min. unter Rühren braten, bis der Reis durchgewärmt ist. Nun die Erbsen und Ketjap Manis zugeben und 1 Min. braten, dann warm halten.
  4. Vier Spiegeleier braten. Den Reis auf 4 Teller auftürmen, mit Banane und einem Spiegelei belegen. Mit Frühlingszwiebeln garniert und Pflaumensauce dekoriert servieren.

Ich habe Chinakohl statt Weisskohl genommen, die Pflaumensauce weggelassen, die Erbsen ungekocht verwendet (passt wunderbar) und die Tomaten entkernt. Beim Sambal (im Elektrohacker) reichten mir auch 2 Esslöffel Öl.

Die Banane ist sehr ungewöhnlich, Pflaumensauce wäre mir im Rückblick zu süß dazu gewesen, dafür fehlte dem Gericht auf jeden Fall Salz – vielleicht werde ich das nächste Mal Fischsauce beim Braten zugeben.

Die getrockneten Shrimps (eine Handvoll), die ich mit den Zwiebeln angebraten habe, waren ein prima Add-on. Wie bei bislang allen Rezepten von Paul Gayler (und aus diesem Buch) bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

7 Antworten

  1. Petra sagt:

    Hunger! Sieht sehr stylish aus, dieser Turmbau 🙂

  2. Eva sagt:

    Das sieht richtig edel aus und zu gerne hätte ich jetzt eine Portion davon!

  3. Dolce sagt:

    Ein tolles Foto, das macht wirklich großen Appetit!

  4. Felix sagt:

    Wow sieht ja wirklich toll aus der Turm.
    Schade dass man die getrockneten Shrimps nicht auf dem Bild sieht.. die kenn ich nämlich nicht.
    Werde ich mal bei meinem aisa shop suchen gehen.

  5. FoodFreak sagt:

    Da solltest Du mal in der Kühlung oder sogar Tiefkühlung schauen, hier haben die Asienläden Dinge wie ikan bilis (winzige getrocknete Anchovis) und auch dried shrimp in der Kühlung oder tiefgefroren.

  6. Mela sagt:

    Das sieht so lecker aus, da setzt der spontane Speichelfluß ein.

  1. 12. April 2012

    […] Nasi Goreng, adaptiert nach Paul Gayler […]

Kommentar verfassen