Blumenkohl in kanarienvogelgelb

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Der wunderbare Blumenkohl in der Gemüsekiste der Woche hat gestern seine Erfüllung in meiner Adaption eines Gerichtes von Johann Lafer gefunden.

Blumenkohlsalat mit Safran

Während Lafer auf seine Blumenkohlröschen noch gebratene Jakobsmuscheln drapiert und Filets von Orange und Grapefruit verwendet, habe ich mich für die Fassung gestern abend nur für eine Orange entschieden.

Für 2 Portionen als Hauptgericht hiess das bei uns:

Blumenkohlsalat mit Safran

SALAT
1 Blumenkohl, etwa 500 g
500 ml Gemüsebrühe
1 g Safran (ich hatte nicht mehr so viel und habe eine Prise Kurkuma mit dazu gegeben)
1 grosse Navel-Orange
10 Kirschtomaten
2 schlanke Lauchzwiebeln
1 violette Schalotte

DRESSING
2 EL Sweet-Chili-Sauce (bei mir: selbstgemachte vietnamesische Chilisauce plus etwas Honig)
2 EL Sojasoße
1 Limette, unbehandelt
4 EL Olivenöl

Den Blumenkohl putzen und in Röschen zerteilen. Gemüsebrühe zum Kochen bringen, Safran ggf. Kurkuma) zugeben und einige Minuten darin ziehen lassen, bis der Fond eine intensiv gelb-orange Farbe hat. Die Röschen in dem Sud bissfest garen, anschließend kurz abschrecken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für das Dressing die Schale der Limette abreiben und den Saft auspressen. Saft und Abrieb in einer Schüssel mit der Sweet-Chili-Sauce und der Sojasoße mischen. Zuletzt Olivenöl unterschlagen.

Schalotte in feine Halbringe schneiden, die Orange schälen und filetieren, die Tomaten waschen, gut abtropfen und halbieren. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.

Die Blumenkohlröschen mit der Marinade und den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermengen.

Ich war sehr angenehm überrascht von der Kombination aus Blumenkohl, Orange und dem Dressing – beim nächsten Mal werde ich die Blumenkohlröschen kleiner machen und die Orangenfilets halbieren oder dritteln. Superleckere leichte Küche für heisse Tage. Und wer Eiweiss dazu braucht kann sicher auch Fisch, Huhn oder Garnelen dazu essen – es muss ja nicht immer Jakosbmuschel sein…

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Marcie sagt:

    das sind auf jeden Fall tolle Farben! Kurkuma find eich auch sehr passend, harmoniert sicher prima mit dem Dressing.

  2. Eva sagt:

    Sieht das lecker aus…..das hätt ich auch gerne gegessen!

  3. Kiliane Vaupel sagt:

    Das sind sehr lecker und appetitlich aus. Ich bin auf die Seite über Brot und Rosen gekommen und sehe nun fasziniert, dass die Verfasserin vielleicht in Obernburg oder Mömlingen lebt, ich auch (in letzterem), vielleicht können wir ja in Kontakt kommen, nehme an keinem Blog teil, bin aber begeisterte Köchin. Freue mich über ein Mail.

  4. Foodfreak sagt:

    Hallo Kiliane – ich habe eine ganze Weile in Lützelbach gewohnt, wo auch meine Schwiegereltern leben, deswegen kenne ich die Gegend recht gut und komme auch ab und zu dort hin. Momentan lebe ich aber in Hamburg 🙂

  1. 17. Februar 2010

    […] Blumenkohlsalat mit Safran – Foodfreak […]

Kommentar verfassen