Pork Do Pyaaz – 660 Curries

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Und noch ein Gericht aus 660 Curries von Raghavan Iyer.

Pork Do Pyaaz

An dem Rezept habe ich minimal gefrickelt, da – wie der Titel schon verrät – eine Gewürzmischung namens Bottle Masala hineinkommt, Iyer empfiehlt notfalls als Ersatz ein „gutes Madras-Curry“, und ich habe dann Billis Curry verwendet.

Nicht dass ich ein Problem damit hätte mir ein Masala zu machen, aber das Rezept für Bottle Masala listet insgesamt 21 verschiedene Zutaten, von denen einige selbst in einer asiaphilen Grossstadt schwer (und nur in grösseren Mengen) zu bekommen sind, und ergibt am Ende die Menge von 2 Cups. Sowas würde ich mir vielleicht geben, wenn ich das Endprodukt auf einem Foodieblogtreff weiterverteilen könnte, aber für die ein oder zwei Gerichte im Buch, die ich damit machen will, tut es eben auch das Madras Curry oder Billis tolle Currymischung.

Des weiteren verwendet Iyer hier „pork tenderloin“, also Schweinefilet – ich habe mich für Schweinerückensteak entschieden, und das Koriandergrün nicht wie gefordert fein, sondern lieber grober gehackt.

Bereits am Anfang sieht man, dass für die Basis eine Art Sofrito Pate stand, was ja auch zu der für Indien extrem untypischen Verwendung von Schweinefleisch (vor allem in Goa durch die portugiesischen Einflüsse üblich) passt. Die feine Süße der langsam geschmorten Zwiebeln und Paprika kontrastiert wunderbar mit der Schärfe des Currys.


Schweinefiletstreifen mit Zwiebeln und Bottle Masala – Pork Do Pyaaz

nach Raghavan Iyer, 660 Curries

Ergibt: 1 Rezept

Zutaten

  • 2 Esslöffel Pflanzenöl, PH: Ghee
  • 2 rote Zwiebeln, längs halbiert und dann in dünne Ringe geschnitten
  • 1 grüne Paprika, in dünnen Streifchen
  • 450 Gramm Schweinefilet, schräg in dünne Scheiben und dann Streifen geschnitten; PH: Schweinerückensteak
  • 2 Teelöffel East Indian Bottle Masala, ersatzweise gutes Madras-Curry
  • 1 1/2 Teelöffel grobes Meersalz
  • 1/4 Tasse (cuo) Koriandergrün, fein gehackt; PH: grob

Zubereitung

  1. Öl (Ghee) in einer schweren Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Paprika zugeben, ein- oder zweimal umrühren, und die Pfanne verschliessen. Auf milder Hitze langsam Zwiebeln und Paprika unter gelegentlichem Wenden garen bis die Zwiebeln goldbraun werden, ca. 25 Minuten.
  2. Fleisch, Bottle Masala und Salz zugeben, Herd höher schalten und bei mittlerer Hitze offen 8-10 Minuten köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.
  3. Koriandergrün untermengen und servieren.

4 Portionen, wie im Buch angegeben, ergibt das höchstens mit Raitas und Gemüsegericht und natürlich Reis oder Brot dazu, als Solo-Gericht mit Reis würde ich eher von 3 Portionen ausgehen.

Wie auch schon bei den vorangegangenen Rezepten aus diesem Buch bin ich sehr zufrieden und vergebe die Note lecker, wandert in den Favoritenordner.

Print Friendly

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 17. Juni 2010

    […] Pork Tenderloin Strips wih Onions and Bottle Masala – Pork do Pyaaz […]

Kommentar verfassen