Europa-Küche (4) – Schweizer Wurstsalat

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert


Heute besuche ich eines der beiden Gastgeberländer der EM, die Schweiz. Obwohl das Motto hier ja eher Kochen statt Fussball heisst, kann ich mir das Rezept, das ich mir ausgesucht habe, auch gut als Begleiter zu einem Fernsehabend mit EM-Übertragung vorstellen.

Schweizer Wurstsalat

Aufgelesen habe ich das Rezept irgendwann mal auf der Brigitte-Website, ob es authentisch ist kann ich nicht beurteilen (oder seinen Namen nur vom verwendeten Schweizer Käse hat), aber es ist ein prima Essen für die heissen Tage des Jahres.

Abwandlungen meinerseits: Käse gabs nur für eine Hälfte vom Salat (meine), da Torsten keinen Käse mag, statt Schnittlauch kam ein tiefgefrorener 8-Kräuter-Mix zum Einsatz, den ich aufbrauchen wollte. Ich hatte nur eine kleine rote Zwiebel für den Salat aufgeschnitten, aber eine große täte dem Endergebnis gut.

Schweizer Wurstsalat

SALAT
400 g Fleischwurst
200 g Emmentaler-Käse
2 Gewürzgurken, etwa 80 g
1 mittlere Zwiebel
1 Bund Radieschen

SAUCE
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker
4-5 Esslöffel Weißweinessig
4 Esslöffel Gurkenflüssigkeit (aus dem Glas)
4 Esslöffel Fleischbrühe
5 Esslöffel Traubenkernöl
1 Bund Schnittlauch

Von der Wurst die Haut abziehen. Fleisch erst in dünne Scheiben, dann in dünne Streifen schneiden. Käse und Gurken ebenfalls in dünne Streifen schneiden. Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Radieschen, putzen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten in einer Schüssel mischen.

Für die Sauce: Senf, Salz, Pfeffer, Zucker und Essig verrühren. Gurkenflüssigkeit, Brühe und Öl unterrühren. Salat mit der Sauce mischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen. Salat eventuell mit etwas Essig nachwürzen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und den Salat kurz vor dem Servieren damit bestreuen.

Dazu: kräftiges Brot


Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Eva sagt:

    genau so kenne und liebe ich den Wurstsalat aus meiner (badischen) Kindheit, ob er authentisch ist, weiß ich nicht – wichtig ist nur, dass er schmeckt!

  2. Petra sagt:

    Die Radieschen darin gefallen mir sehr gut, die machen den Salat sicher schön frisch.

  3. Petra sagt:

    Hmmm sieht das lecker aus – egal ob authentisch oder nicht, den werde ich machen.

  1. 1. August 2013

    […] das einer der Zubereitungsvorschläge war, fanden das aber nicht so toll – im klassischen Schweizer Käse-Wurst-Salat, der zweite Vorschlag, wäre sie wohl besser aufgehoben […]

  2. 22. Juni 2014

    […] mit Kirschen – Jans Küchenleben Schweizer Kartoffel-Birnen-Gratin – Genial Lecker Schweizer Wurstsalat – FoodFreak Zucchini-Auberginen-Auflauf – Chili & […]

Kommentar verfassen