Europa-Küche (3) – Soutsoukákia Smyrnáika

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Station 3 bei meiner Reise durch die Länderküchen der EM ist der noch amtierende Fussball-Europameister Griechenland. Wenn man Deutsche nach griechischer Küche fragt, fällt denen meist Gyros, Souvlaki und Zaziki ein, vielleicht noch Bifteki und Pastitsio, und die generelle Meinung ist die griechische Küche sei dumpf und langweilig – ein Eindruck den ich so gar nicht bestätigen kann.

Wer einmal in einer kleinen Ouzerie dutzende Häppchen und Mezedakia dim-sum-style (ein Wägelchen oder Tablett mit vielen verschiedenenen Häppchen-Portionen auf Tellern und in Schüsselchen geht rum, Karte gibt es keine, man nimmt sich was man mag, zahlt am Ende nach Zahl der Tellerchen, der Landwein dazu kommt aus dem Faß und ist ebenso günstig wie gut) verspeisen durfte, weiss dass griechische Küche alles andere als öde ist.

Und ein solches Häppchen, das als kleiner Snack in der Ouzerie zu finden ist, und das heiss wie lauwarm sehr gut mundet, habe ich mir auch für diesen Event ausgesucht:

Soutsoukákia Smyrnáika – Smyrna-Würstchen

Das Rezept ist in einigen Varianten im Internet zu finden, diese hier ist die häufigste.

Zugegeben, die Hackröllchen sehen nicht toll aus, aber dafür schmecken sie hervorragend!

Soutsoukákia Smyrnáika – Smyrna-Würstchen

400 g reife Tomaten, enthäutet
6 Esslöffel Olivenöl
Salz
½ Teelöffel Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
½ Teelöffel scharfes Paprikapulver
3 Esslöffel Rotwein
500 g Rinderhackfleisch, oder Lammhack
1 trockenes Brötchen, in Wasser einweichen und ausdrücken
1 Zwiebel, fein gehackt
2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
½ Bund glatte Petersilie
1 Ei
1 Esslöffel Mehl
1 Zweig frischer Thymian.

Für die Sauce: In einem Topf 2 Essl. Olivenöl erhitzen, die enthäuteten und gewürfelten Tomaten bei mittlerer Hitze anschmoren, Salz, Zucker, Pfeffer, Paprikapulver und Rotwein unterrühren und zugedeckt etwa 15 min. bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Hackfleisch in eine Schüssel geben, Zwiebel und Knoblauch und das ausgedrückte Brötchen sowie das Ei, die feingehackte Petersilie, Salz und eine Prise Pfeffer und alles gründlich verkneten.

Aus je einem Esslöffel Hackmasse kleine Würstchen formen und in Mehl wälzen, in Olivenöl braun braten. Die Sauce bei Bedarf mit etwas Wasser verlängern, aufkochen, die Thymianblättchen unterrühren, die Würstchen in die Sauce geben und 8-10 min. ziehen lassen, dann servieren. Dazu frisches Pittabrot oder Baguette.

(Die Sauce kann man auch einen Tag vorher zubereiten, ebenso die Würstchen und macht dann beides zusammen warm, so ziehen die Würstchen auch in der Sauce durch.)

Ich habe ein wenig abgewandelt – anstelle der frischen Tomaten kam eine 400-g-Dose Datteltomaten zum Einsatz, ich habe dem Paprikapulver noch ein wenig zusätzliches edelsüsses Paprika gegönnt, und mein Thymian kam aus dem Glas, gefriergetrocknet, weswegen ich auch noch ein bisschen davon in die Sauce gegeben habe.

Superlecker, ganz einfach zu machen und passt auf jedes Sommerbuffet.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Petra sagt:

    Schmecken tun die bestimmt prima – und für mich sehen sie auch sehr lecker aus!

  2. mipi sagt:

    Toll, das gefällt mir. Irgendwie erinnert mich das aber an Cevapcici.

  1. 22. Juni 2014

    […] Lavaterra Olivenbrot – Jans Küchenleben Pastete mit Feta – Chili & Ciabatta Smyrna-Würstchen – FoodFreak Tzatziki – Genial Lecker Zucchini-Hack-Auflauf – Brot und […]

  2. 24. Juni 2014

    […] der Smyrna-Würstchen und Sauce, dazu eine Scheibe geröstetes Ciabatta, ein paar Nüsse, eine Mini-Schokolade, […]

Kommentar verfassen