Europa-Küche (11) – Rohliky

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Zu den echten Herausforderungen beim Kochen statt Fussball Event gehören für mich Länder wie Polen, Rumänien, Russland oder auch Tschechien, letztere u.a. weil so viel der tschechischen Küche nur schwer von der KuK-Küche Österreich(-Ungarn)s zu trennen ist. Auf der Suche nach einem typischen Rezept landete ich schliesslich bei der Prague Post, einer englischsprachigen Zeitung aus Prag, die ein Rezept für Rohliky, typische tschechische Brötchen, vorstellte.

Eigentlich ist ein Rohlik, wenn ich das den anderen Rezepten mit diesem Wort im Titel entnehme, nichts anderes als ein Kipferl oder Hörnchen, und genau das sind diese tschechischen Gebäckstücke auch: Hörnchen.

Rohliky – Tschechische Hörnchen

Die Redaktion der Prague Post fand das dort abgedruckte Rezept nicht so toll, allerdings gehe ich davon aus dass sie in Prag natürlich auch an der Quelle sitzen und beim Bäcker einfach Besseres finden können, ich war von den kleinen Rollbrötchen aber sehr angetan.

Sie schmecken sehr angenehm neutral, die Konsistenz erinnert an weiche Laugenstangen – besonders in der Variante mit Hagelsalz – und die Wickelstruktur bleibt auch nach dem Backen noch erhalten. Wir haben die Rohliky mit Salz und mit Sesam bestreut. Erstaunlich ist, dass sich selbst bei festgekniffenen Enden die Spitzen der Hörnchenwicklung nach oben ziehen, jedenfalls bei vielen.

Die Mengenangaben im Rezept sind ungewöhnlich, passten aber sehr gut. Die Backzeit dagegen halte ich für fragwürdig – daneben stehen bleiben und die Backzeit der Farbe und Größe der eigenen Gebäckstücke anpassen ist anzuraten.

Das Rezept, im englischen Original:

HOMEMADE ROHLIKY

3 cups (700 milliliters) of flour
1 teaspoon salt
1 egg yolk
1 cup (235 milliliters) milk
25 grams of fresh yeast
1 teaspoon sugar
2 tablespoons butter, melted
1 egg, beaten
Crystal salt, caraway and poppy seeds (optional)

To prepare:

• Heat oven to 175° Celsius (350° Fahrenheit)

• Mix yeast, half of the milk (at room temperature), sugar and one spoonful of flour in a small bowl.

• Combine salt, remaining flour and egg yolk in a large mixing bowl. Add yeast mixture, remaining milk and melted butter. Work the dough until it has a rough, bumpy surface. Cover with a teacloth and let rise (about 30 minutes).

• Once risen, roll out the dough about 5 millimeters thick (about 3/16 inch). Cut into narrow triangles about 20 centimeters (8 inches) long and roll them tightly, starting at the long side and continuing to the tip. (If the tip starts to pull back, moisten the surface with water and press until set.)

• Place rolls on a baking sheet and let rise again for about 10 minutes. Brush with beaten egg. Dust with crystal salt and caraway or poppy seeds, if desired.

• Bake until lightly browned (20-30 minutes).

Mit Dreiecken wie vorgeschlagen werden die Hörnchen recht klein, und die langen Dreiecke lassen sich besser aus rechteckiger Teigplatte als aus einem Kreis schneiden. Reste habe ich einfach längs gewickelt im Laugenstangen-Stil. Insgesamt sind 14 kleine Brötchen bei der Aktion herausgekommen.

Da, wo die Spitze gehalten hat, sind die Hörnchen perfekt geworden.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. rike sagt:

    Klingt lecker!! Deine Problemländer küchentechnisch kenne ich. Auch ich bin noch auf verzweifelter Suche. Dafür habe ich jetzt Türkei und Portugal gefunden – muss nur noch kochen.

  2. Petra sagt:

    Ich kneife einfach bei manchen Ländern…
    Als ich las tschechische Hörnchen dachte ich nur „oh je!“ Sind mir diese Gebäckteile aus diversen Tschechien Aufenthalten in nicht guter Erinnerung geblieben. Deine sehen allerdings ganz lecker aus.
    Viele Grüße

  1. 22. Juni 2014

    […] – Genial Lecker Brathuhn mit Preiselbeerüberguss – Chili & Ciabatta Rohliky – […]

Kommentar verfassen