Schoko-Marmeladen-Kekse

Dieser Artikel wurde zuletzt am 21. April 2014 aktualisiert

Ein Blick in meinen Vorratsschrank enthüllt, dass dort noch raue Mengen Konfitüre stehen – aus der eigenen Produktion, aus der meiner Mutter und auch aus der von Schwiegermama. Ich muss unbedingt unserer beider Mütter daran hindern dieses Jahr erneut den Fünfjahresvorrat für eine Armee einzumachen… Zeit also, mal wieder etwa mit Marmelade zu backen, ehe die Produktion 2008 meine Küche überrollt!

Das Rezept verwendet Himbeerkonfitüre, aber auch jede andere rote Beerenmarmelade sollte hier gut passen.

Die Mengen sind in US-cups (240 ml Hohlmaß) angegeben. Die Kekse werden in einer Kuchen- oder Auflaufform als ein großer Kuchen gebacken und erst dann in kleine Happen zerteilt – ultralecker und suchtgefährdend!

Schoko-Himbeer-Riegel – Chocolate Raspberry Bars
Ingredients
  • TEIG
  • 2 cups Mehl
  • 1 cup Zucker
  • 1 cup Butter, 250 g
  • 1 Ei, verschlagen
  • 1 TL almond extract, Bittermandelaroma
  • ¾ cups Himbeermarmelade
  • 200 g Bitterschokolade, hier: feinherbe Sahne, Aldi, in kleine Stückchen gehackt
  • 1 cup Kokosraspel, Original: gehackte Mandeln
  • GUSS
  • 1 cup Puderzucker
  • 1 EL Milch
Instructions
  1. Mehl und Zucker in einer Schüssel vermischen, dann die kalte Butter in kleinen Stücken unterkneten, bis sich eine streuselartige Masse ergibt. Ei und Mandelaroma einarbeiten, ungefähr 1 Tasse der Masse abnehmen und beiseite stellen.
  2. Eine quadratische oder rechteckige Auflauf- oder Backform mit Backpapier auslegen, die Streuselmasse hineingeben und andrücken. Die Marmelade gleichmässig darauf streichen. Ofen auf 175 Grad vorheizen.
  3. Die restliche Streuselmasse mit Schokolade und Kokosraspel vermischen, auf die Marmeladenschicht streuen und leicht andrücken (mit der Hand oder mit einer Gabel). Im Ofen ca. 40 Minuten bzw. bis die Oberfläche goldbraun ist backen. Auskühlen lassen.
  4. Puderzucker mit der Milch zu einem glatten Guss verrühren und auf der Oberfläche des Kuchens verteilen, Nach dem Aushärten in kleine Portionsstücke (Rauten, Streifen, Quadrate) zerteilen.

 

Also: Mürbe/Streuselteig, darauf eine Schicht Marmelade, Rest Streusel und Schokostückchen (ich habe gehackte Halbbitter-Schokolade genommen), und nach dem Backen noch Zuckerguss drauf.

Almond extract ist nichts anderes als Bittermandelaroma – normalerweise stehe ich da ebensowenig drauf wie auf Zuckerguß, hier liefert das Aroma aber eine schöne Marzipan-Note, und der Zuckerguß rundet das Ganze perfekt ab.

Anstelle von Mandelblättchen kann man auch prima Kokosraspel verwenden.

Viel Spass beim Nachbacken!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 13. April 2013

    […] Banane, Apfel, gefüllte Kirschtomaten, blaue Weintrauben, selbstgemachter Eiskaffee, Chocolate Raspberry Bars. […]

Kommentar verfassen