coppeneur Hacienda Iara 72% mit Banane & Ingwer

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Wir wandern gerne mal durch Lebensmittelmärkte. Vor einigen Wochen waren wir dann mal wieder in der Hamburger Innenstadt und stellten fest, dass Karstadt an der Mönckebergstraße seine Lebensmittelabteilung unter das neue Perfetto-Label gestellt hat. Dazu ist die Abteilung im Haus umgezogen und wirkt jetzt größer, heller und übersichtlicher. Neben der teilweise etwas anderen Auswahl mit einer Extra-Bio-Ecke, großer Fleisch- und Fisch-Theke ist uns das Schokoladenregal aufgefallen, in dem neben den üblichen Tafeln auch die ungewöhnlichen Sorten von Zotter und viele verschiedene Plantagenschokoladen von coppeneur liegen. Nach zugegebenermaßen langen Überlegungen haben wir uns dann für die Banane Ingwer aus Ecuador entschieden.

Lara1

In der Bio-Reihe von coppeneur gibt es sechs verschieden Tafeln von der Hacienda Iara aus Ecuador. Neben einer Vollmilchschokolade mit 62% !!! gibt es reine Bitterschokolade mit 72%, 82% und 100%. Dazu kommt dann noch eine 72% mit Rose Pfeffer und Chili und die hier verkostete mit Banane und Ingwer.

Die Tafeln enthalten alle jeweils 50 Gramm, über den Preis reden wir nicht. Jeder normale Schokoladenkäufer dürfte erst mal schlucken. In einer hochwertigen Pappverpackung, die auch optisch was hermacht, ist die Schokolade noch mal in transparente Folie eingeschweißt. Dadurch kann man sehr schön auf der Oberseite das Muster in der Schokolade sehen. Auf der Unterseite sind Ingwer- und Bananenstückchen erkennbar.

lara3

Fast eine Schande, sie zu zerstören, aber es hilft ja nichts. Das Geld haben wir nicht ausgegeben, um sie vergammeln zu lassen. Das Aroma ist wunderbar schokoladig, von den anderen Zutaten ist nichts zu riechen. Der erste Biß ist dagegen erschreckend. Der Ingwer scheint zu stark, zu übermächtig. Doch das legt sich. Beim zweiten Mal schmeckt es dann deutlich ausgeglichener, und die getrockneten Bananenstückchen geben noch einen gewissen Crunch dazu. Die Schokolade ist so wie gute Bitterschokolade sein soll: nicht bitter, sondern schmelzig.

Hier zeigt sich, dass es sich lohnt, für gute Zutaten etwas mehr zu bezahlen. In der Tafel ist nur Kakao, Rohrzucker, Banane, Kakaobutter und Ingwer – nicht mehr als nötig. Dass sie dann noch aus Bio-Produktion stammt und der Kakao von einer kleinen Plantage in Los Rios, Ecuador, kommt, trägt zum Wohlfühlfaktor bei. Ich würde aus dieser Produktreihe von coppeneur jedenfalls wieder Schokoladen kaufen.

lara2

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen