Erdnuss-Snickers-Cookies

Dieser Artikel wurde zuletzt am 2. September 2015 aktualisiert

Falls Ihr nach den Feiertagen überhaupt noch Kekse sehen könnt und essen mögt, habe ich diese Woche einen Vorschlag für Euch – Kekse wie aus dem Coffeeshop, mit Erdnüssen und Stückchen von Snickers-Riegeln drin:
Erdnuss-Snickers-Cookies


Erdnuss-Snickers-Cookies

Ergibt: 20-25 Cookies

Zutaten

  • 250 Gramm Erdnussmus, crunchy, 1 Glas
  • 220 Gramm Rohrzucker
  • 80 Gramm Butter, weich
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Caramelo liquido, oder Rübernsirup, oder dunkler Honig
  • 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
  • 125 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Haferflocken
  • 1 Teelöffel Kaisernatron, baking soda
  • 3 Schokoriegel mit Erdnüssen und Karamell, z.B. Snickers

Zubereitung

  1. Als erstes legt man die Schokoriegel kalt, dann lassen sie sich später besser hacken, wie überhaupt kalt legen bei diesem Rezept nicht unerheblich für den Backerfolg ist. In dem Originalrezept, nach dem ich dieses hier entwickelt habe, ist die Rede davon, die geformten Cookies vor dem Backen 15 Minuten in den Tiefkühler zu stellen. Wer das kann, prima, ich habe meine eine knappe Stunde kalt gestellt.
  2. Nun die Zutaten von Erdnussmus bis Vanilleextrakt mit dem elektrischen Handrührer in einer Schüssel gut verrühren. Die trockenen Zutaten vermengen und untermischen. Schokoriegel in knapp 1-cm-Würfelchen hacken, unterkneten, den Teig eine halbe Stunde kalt stellen.
  3. Aus dem Teig knapp golfballgroße Kugeln rollen (ich hab dafür Einmalhandschuhe benutzt), etwas flach drücken, mit ausreichend Abstand – 6 Cookies sind optimal, bis zu 9 geht, darüber wird’s eng – auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen oder 15 Minuten in den Tiefkühler.
  4. Backofen auf 200 Grad vorheizen, die Kekse darin 10-12 Minuten backen – am besten daneben stehen bleiben, der Übergang von sehr hell und weich zu verlaufen und dunkel kommt abrupt. Ideal sind die Kekse, wenn sie zwar rund auseinandergegangen sind, aber noch ein wenig dicker bleiben, und leicht goldbraun an den Rändern werden. Rausnehmen und komplett abkühlen lassen. (Und das / die nächsten Blech(e) backen).

So verlockend es auch ist, lasst die Cookies ganz erkalten, ehe ihr sie probiert. Und dann macht Euch einen schönen Kakao oder Kaffee, oder holt Euch ein Glas Milch, nehmt Euch ’nen Cookie und genießt ihn – guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen