Tomaten-Ciabatta-Auflauf

Dieser Artikel wurde zuletzt am 11. August 2015 aktualisiert

Ciabatta-Lasagne“ hatte die längst vom Markt verschwundene Zeitschrift schöner essen dieses Rezept einst genannt. Das fällt wohl unter die Unart, allerlei Rezepte mit Speisekartenlyrik (Carpaccio / Cappuccino / Sushi vom…) zu betiteln, denn ausser dass hier geschichtet wird, Tomaten reinkommen und das Ganze im Ofen gebacken wird, hat dieser italophile Auflauf rein gar nichts mit einer Lasagne zu tun.

Auch beim Foto in der Zeitschrift haben die Macher geschummelt, denn während im Rezept Roma-Tomaten verwendet werden, prangen auf dem Foto obenauf deutlich sichtbar jede Menge Kirschtomatenhälften… hier dagegen wird nix geschönt:

Tomaten-Ciabatta-Auflauf

Angesichts gut riechender (und schmeckender) Bio-Tomaten, die mich kürzlich anlachten, sowie duftenden Basilikums, habe ich mich spontan für dieses Gericht entschieden, um ein wenig den Sommer auf den Tisch zu holen.

Die „Lasagne“ ist ziemlich fix gemacht und man muss auch nicht kochen können dafür, Zutaten schneiden, schichten, ab in den Ofen. Ein großer Mixbecher mit Stabmixer (oder Standmixer) ist bei der Sauce allerdings wichtig.


Ciabatta-Lasagne

nach: schöner essen, März 2004

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 150 ml Schlagsahne
  • 150 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 Bund Basilikum
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 350 g Ciabatta, ca. 1 großes Brot; oder ital. Landbrot
  • 600 g Flaschentomaten
  • 8 Scheiben Kochschinken
  • 200 g Raclettekäse, geraspelt

Zubereitung

  1. Sahne, Milch, Eier, Knoblauch und 3/4 des Basilikums mit dem Schneidstab pürieren, kräftig salzen und pfeffern. Brot in 16 Scheiben schneiden Tomaten in Scheiben schneiden.
  2. Brotscheiben auf den Boden einer [nicht zu flachen] Auflaufform legen, die Hälfte der Tomatenscheiben darauf schichten, mit der Hälfte vom Schinken belegen und 100 g vom Käse darauf streuen. Die Hälfte der Basilikumsahne darüber gießen. Wiederholen.
  3. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 220 Grad C 15-20 Minuten backen. (Gas 3-4, Umluft 20 Minuten bei 200 °C).
  4. Vor dem Servieren mit den restlichen Basilikumblättchen bestreuen.

Wir hatten statt 8 Scheiben 4 sehr große Scheiben Kochschinken, statt Raclette-Käse Bio-Gouda. Was ich sehr angenehm fand, ist, dass die Flüssigkeit die Brotscheiben nicht völlig durchtränkt, sondern auch krosse gebackene Stellen bleiben.

Ein wirklich ganz einfach zu machendes Essen, bei dem die frischen Basilikumblätter obenauf geschmacklich das I-Tüpfelchen sind.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen