Gary Rhodes verdient mit Unilever

Dieser Artikel wurde zuletzt am 1. Januar 2015 aktualisiert

Per Zufall bin ich auf dieser Seite gelandet. Dass Unilever als einer der größten Margarineproduzenten der Welt die (falsche) Mär von den bösen gesättigten Fettsäuren und der cholesterinsenkenden gesunden Margarine singt, überrascht nicht sonderlich. Dass allerdings ein Spitzenkoch wie Gary Rhodes sich für so einen Schrott hergibt, finde ich armselig.

Aber vermutlich zahlt Unilever gut…

Skeptikern seien die folgenden Sachen zur Lektüre empfohlen

.
Ein Kochbuch von Gary Rhodes kommt mir nur noch ins Haus, wenn ich Margarine esse – also ungefähr wenn die Hölle zufriert….

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

6 Antworten

  1. Kochblogger sagt:

    Traurig, insbesondere da viele Leute diese Stories glauben und denken sie tun sich mit Margarine etwas gutes. Ich bin davon auch schon lange ab… Money rules.

  2. S. Meyer sagt:

    Es ist doch unvermeidlich, dass jeder halbwegs Prominente irgendwann einmal seinen Namen und Gesicht für die Werbung hergibt.

    Natürlich ist der Schnitt zwischen Anspruch und den für den Massenmarkt produzierten Waren, für die dann geworben wird, sehr tief.

    Wie immer muss jeder für sich entscheiden, wie weit er den Werbebotschaften glaubt. Ich kauf mir zumindestens kein Topfset für das die Kochprofis bei RTL2 werben 🙂

  3. NekoChan sagt:

    So wie zum Beispiel Johann Lafer? Es gibt ja mittlerweile im Supermarkt keine Abteilung mehr, in der nicht irgendein Produkt ist, auf dem sein Gesicht prangt. Neulich habe ich bei Teegschwendner gesehen, dass er jetzt sogar seine eigene Teekollektion hat! Zugegeben, die rochen alle mehr oder minder gut, aber man kann es mit der Zahl der Werbeverträge auch (weit) übertreiben. (-_-)

  4. Foodfreak sagt:

    Ja der Johann ist ein sehr aktiver Werber, der Hubschrauber usw .will halt auch bezahlt werden. Gleichzeitig tritt er aber zB auch im Fernsehen laut und klar gegen Schrott in der Nahrung ein (sagte in seiner eigenen Sendung die Leute sollten lernen nichts zu kaufen wo E-Nummern draufstehen) und vertritt eben auch nur Produkte die imho „hochwertig“ sind. Nicht dass ich sie deswegen kaufen würde 🙂

  5. Andek sagt:

    Ich kämpfe mich seit einiger Zeit am wikipedia-Artikel zur Margarine ab. Langsam aber stetig wird sich die Erkenntnis schon noch durchsetzen, dass das *bähh* ist.

  1. 2. Dezember 2017

    […] bei Foodfreak in Ungnade gefallener britischer Lieblingskoch für das britische Fernsehen eine kulinarische Reise durch Indien […]

Kommentar verfassen