DKduW #4 – November 2007

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Juli 2016 aktualisiert

Auch im November haben wieder einige Foodblogger in ihr Kochbuchregal geschaut und alte Schätzchen hervorgekramt. Den Auftakt für diese Runde machen allerdings zwei Beiträge aus dem Oktober, die mir durch die Lappen gegangen sind, da die Teilnehmer mir leider keine Mail dazu geschickt haben. Danke an Barbara, die diese Beiträge an mich gemailt hat!

Nochmal die Regeln:

Ihr nehmt Euch ein Kochbuch aus Eurer Sammlung, im Idealfall eines, aus dem Ihr noch nie etwas gekocht habt oder das Ihr seid Monaten oder gar Jahren nicht mehr verwendet habt, kocht etwas daraus, und blogt darüber. Vielleicht könnt Ihr noch etwas über das Kochbuch dazu schreiben – wo Ihr es herhabt, falls Ihr das noch wisst, warum Ihr es gekauft habt, was Euch daran reizt, was Euch daran nicht reizt, oder auch nur wie Ihr es heute beim erneuten Anschauen findet.

Eine Mail mit Eurem Namen und dem Permalink zu Eurem Blogbeitrag schickt Ihr bis zum 25. eines jeden Monats (danach geht es automatisch auf die Zusammenfassung des nächsten Monats über) an kochbuchevent at googlemail dot com. Ich werde dann versuchen zeitnah eine Zusammenfassung aller Beiträge zu erstellen und zu verbloggen.

Nummer eins ist die Hedonistin, die Süß duftende Vermicelli zubereitet aus Nigella Lawson’s Festessen. Jeder Tag ein Fest-280 Rezepte für Genießer:

Ein wirklich ungewöhnliches Dessert!

Das zweite „Überbleibsel“ aus dem letzten Monat ist Jutta von Schnuppschüss ihr Manzfred. Für die Kürbis-Kartoffel-Cannelloni wird natürlich der Manzfred angeheizt.

Bei so einem leckeren herbstlichen Gericht sehen wir großzügig darüber hinweg, dass Jutta das Thema von DKduW hier auf Kochzeitschriften erweitert hat – haben wir nicht fast alle so ein zwei Kubikmeter Kochmagazine im Regal stehen? 🙂

Asiatisch wirds bei Brot und Rosen – Petra kredenzt Fritierte Garnelen Wan-Tans aus dem Grossen Kochbuch der Fische und Meeresfrüchte, die zum Anbeißen aussehen:

Dolce macht dem Namen ihres Blogs alle Ehre und versucht sich an klassischer KuK-Küche mit perfekten Kaiserschmarren azs Der Reichtum der einfachen Küche, Rezepte aus Österreich

Da könnte ich nicht widerstehen!

Ebenfalls ganz klassisch, süß, mit Rosinen bestückt und bildhübsch sind die kleinen elsässischen Gugelhupfs, die Barbara von Barbaras Spielwiese diesen Monat beisteuert.

Das Rezept kommt aus einem Büchlein, das Barbara als Souvenir im Elsaß erstanden hat.

Wo wir gerade bei Frankreich sind, auch mein eigener Bistro-Küche-Beitrag gehört in die Kategorie DKduW, da ich ein altes Backbuch aus einer nicht minder alten Time-Life-Serie für meine Brioches bemüht habe.

Sehr freue ich mich, mal wieder ein für mich neues Gesicht in der Foodblogwelt zu entdecken – maisonrant köchelt aus dem Buch Casa Moro. Spanische und orientalische Küche gar köstliches In Mandelsauce gegartes Schweinefleisch.

Das Endproduktbild wird dem mit Step-by-Step-Fotos bebilderten Blogeintrag nicht gerecht – und nachdem ich schon seit Monaten umd as Buch herumschleiche, werde ich es mir jetzt wohl doch kaufen 🙂

So gestärkt, stürzen wir uns nun in die Adventszeit 🙂 Danke an Euch alle für köstliche, anregende Beiträge!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen