Spinello Puro Cioccolato Naturale

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Während unseres letzten Urlaubs in Tirol machten wir auch einen Ausflug in den Italienischen Teil Südtirols. Von dort brachten wir diese Trinkschokolade mit, von der wir erst dachten, dass es sich um eine normale Schokolade handelt.

Eigentlich haben wir diese Schokolade nur mitgebracht, weil es dort die einzige vernünftige Schokolade war, die es gab. Wir standen vor den Regalen und fanden fast nur die üblichen schlechten Produkte der bekannten Ketten vor. Daneben einige unbekannte, die gut und edel aussahen. Von denen enthielten dann selbst die mit 70% Kakaoanteil Haselnüsse, ssowohl aus Allergiegründen als auch aus Prinzip nichts war, das wir kaufen wollten. Somit nahmen wir die einzige mit, die gute Zutaten aufwies – eben Puro Cioccolato Naturale von Spinello.

Dass es sich dabei um eine Trinkschokolade handelt, stellten wir erst auf der A81 fest. Wir standen direkt nach der letzten Abfahrt im Stau, es regnete, und die Laune ging nach mehreren Stunden Fahrt für eine Strecke, die normalerweise in der halben Zeit zu bewältigen ist, gegen Null. Also wechselten wir die Seiten im Auto und nahmen beim Weg am Kofferraum vorbei das einzige Nahrungsmittel mit nach vorne, das verfügbar war. Beim Auspacken dann die Ernüchterung: Trinkschokolade. Nach etwas Murren beschlossen wir, sie lieber später so zu genießen wie gedacht.

Endlich wieder zu Hause hatten wir abermals Schlechtwetter mitten im Sommer, die Kerzen mussten die Wohnung wärmen, weil die Heizung erst eine Nacht Wärme speichern müsste. Also, warum nicht einen Kakao trinken? Jetzt kam die Trinkschokolade aus Italien ins Spiel.

Die 100-Gramm-Tafel in der Packung ist in vier Segmente eingeteilt. Nach dem Abbrechen eines Stückes dachte ich erst an Luftschokolade. Beim genaueren Hinsehen entpuppten sich die vermeintlichen Luftbläschen als Rohrzuckerkristalle. Schon jetzt strömte uns ein angenehmer Schokoladenduft entgegen.

Ein Segment reicht für ca. 200 – 250 ml Milch. Die Milch kommt in einen Topf, die Schokolade am Stück oder zerbrochen (letzteres nur, weil es schneller geht) dazu, und beim Erwärmen der Milch schmelzen lassen. Heraus kommt dabei eine herrlich riechende und lecker, ganz leicht zu süße, angenehm nach Kakao schmeckende Flüssigkeit. Auf dem Beiblatt findet sich außerdem ein Hinweis, wie man Pudding daraus herstellen könnte.

Besonders interessant fand ich dann, als mein Glas etwas länger stand, dass sich im Gegensatz zu normalen Kakao die Schokolade nicht am Boden absetzte, sondern auf der Oberfläche als kompaktere Schokoladenhaut trieb, die aber auch lecker schmeckte.

Zu erwähnen wären nur noch die Zutaten dieser Trinkschokolade. Zucker und 100%ige Kakaomasse. Mehr nicht. Der Zucker ist, wenn auch nicht angegeben, Rohrzucker. Der Kakao schmeckt lecker mild, kein bisschen bitter. Also auch hier eine vernünftige gute Sorte.

Alles in allem kann ich dieses Produkt, solltet Ihr einen Quelle dafür finden, durchweg empfehlen. Laut Internetseite gibt es auch die Sorten Vanille, Zimt und Peperoncino.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen