Nauders – Löwenkeller

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

An unserem ersten Abend in Nauders wollten wir nicht noch extra kochen, und entschieden uns nach Befragen unserer Gastwirte für den Löwenkeller – auch, weil ich die Gaststube des Hotels zum Goldenen Löwen noch in guter Erinnerung hatte von einem Besuch vor knapp 20 Jahren.

Nauders

Nauders am Reschenpass

Wir wollten typisch tirolerisch essen, aber was sich schon auf den Karten der anderen Restaurants abzeichnete, war auch hier deutlich – die traditionelle Küche weicht immer mehr der internationalisierten Verpommesierung und Karten die von Flensburg bis Alicante das gleiche bieten.

Immerhin, die Schmankerl-Karte verzeichnete u.a. “Hauswurst mit Kraut, Meerrettich und Gröstl” und “Zwiebelrostbraten”, und dazu bestellten wir uns je ein Viertel Zweigelt, der recht lecker war.

Am Nebentisch aßen Hausgäste das Abendmenu (Spezialität: Fondueplatte), wie noch einige andere Gäste – Suppe, Vorsalat, Brühfondue mit grosser Fleischplatte, einem Berg Pommes Frites, dazu Salatbüffet Typ nullachtfünfzehn, Fondue/Grillsaucen aus der Flasche. Gigantische Portionen, zahme Preise, die Qualität sah allerdings eher mäßig aus.

Das deckte sich dann mit dem was auf unseren Tellern kam: grosse Portionen, mäßige Qualität.

Hauswurst>

Die Hauswurst vom lokalen Metzger war gut – eine Art Krakauer. Dazu breiig-gebundenes Sauerkraut, ein “Gröstl” das in Konsistenz und Geschmack verdächtig an den Pfanni-Fertigpack erinnerte, lange Meerrettichraspeln aus dem Glas, Senf.

Zwiebelrostbraten

Torstens Zwiebelrostbraten bestand aus wirklich gutem Fleisch, guten gerösteten Zwiebeln in Fertigpackungssauce, dazu als “Bratkartoffeln” ausfritierte Potato Wedges aus dem TK-Gastrobeutel.

Auch meine Frittatensuppe vorweg war eine Mischung aus hausgemacht und Halbfertigprodukt – die Frittaten lecker und frisch, die Brühe aus Dose oder Würfel.

Wir haben nicht aufgegessen, weil es einfach zu viel war (und nur zum Teil schmeckte).

Der gute Zweigelt war mit 3 Euro pro Viertelliter fair kalkuliert, die Suppe kostete 2,70, die Hauswurst 8 Euro, der Zwiebelrostbraten 13,60. Für 30,30 Euro waren wir pappsatt – aber nicht wirklich zufrieden. Das kann man besser haben. Schade.

Gasthof zum Goldenen Löwen
A-6543 Nauders/Tirol
www.tiscover.at/loewen.nauders

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 25. Februar 2013

    […] uns im Löwenkeller das Essen ja eher frustriert hatte, gingen wir am letzten Abend unseres Urlaubs in Nauders noch […]

Kommentar verfassen