Gemüsekiste reloaded

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Im Urlaub beschlossen Herr @datenhamster und ich gemeinschaftlich, die schöne Tradition der Gemüsekiste wieder aufzunehmen – nicht zuletzt, weil unsere Gastgeber in Nauders Bio-Milchbauern waren, und in Tirol gezielt lokale Bio-Produkte auch in den Supermärkten beworben und angeboten werden, das gefiel uns.

Heute kam dann schon unser gewohnter „Hoflieferant“, wie sich unser Gemüse-Abo-Anbieter seit der organisatorischen Trennung von Gemüsebauern Sannmann auch nennt, und brachte Obst, Gemüse und Eier.

Klar, wir hatten auch mit anderen Angeboten geliebäugelt, aber nachdem wir uns einen großen Teil der (vielen) Bio-Kisten-Lieferanten im Hamburger Umland und deren Angebot genauer angesehen hatten, stellten wir fest, dass hier unsere Bedürfnisse was Sortiment, Preis, Angebot angeht, am besten abgedeckt werden.

Voilá:

Das ist drin:

  • Möhren, Bund (11 mittelgrosse, 1 Bund)
  • Chinakohl (1 Kopf, statt Rote Bete)
  • Zucchini (3 mittere)
  • Romatomaten (5 Stück)
  • Gurken (1 grosse)
  • Radieschen (1 Bund)
  • Eichblatsalat, grün (1 großer Kopf)
  • Petersilie, kraus (1 Bund)

  • Äpfel (4 kleine)
  • Melone Galia (1 grosse)
  • Mango (1 Stück)
  • Kiwi (4 Stück)

Ausserdem 12 Eier.

Neben einem Rezeptblättchen lag meiner Kiste heute ein Infozettel über das ’neue alte‘ Gemüse-Abo nach der Trennung von der Gärtnerei Sannmann bei. Das neue Konzept ist, „eine Brücke zwischen den Bio-Höfen und den Verbrauchern der Stadt“ zu sein, und so kann man auf der Rechnung bzw. dem Lieferzettel nun auch genau sehen, was von welchem Hof kommt. Die Macher des Gemüse-Abos beziehen von verschiedenen Bio-Partnerhöfen aus Norddeutschland allerlei Leckereien. So kommen der Salat diese Woche und die Zucchini von Tobias Haack (Vier- und Marschlande, Allermöhe), rote Bete und Radieschen vom Biolandhof Christiansen, Möhren und Gurken „aus der Region“, Kräuter vom Biohof Sommerfeld aus Ochsenwerder, etc. Zu ‚Sommerfeld‘ lag noch ein gesondertes Infoblättchen mit einer sehr interessanten Vorstellung des Hofes bei.

Ich freue mich schon auf viele neue Gemüseerlebnisse und auf das Erkunden neuer Rezepte!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

6 Antworten

  1. Foodfreak sagt:

    Das ist die mittlere Kiste – Vollsortiment (12 Euro), Lieferkosten gibt es keine. Dazu noch ne kleine Obsttüte für 6 Euro, plus 12 Eier, macht aktuell 21.50 €. (Einer der anderen Anbieter liefert erst ab 25 Euro versandkostenfrei, ein weiterer will mindestens 11 Euro fürs Obst…)

  2. Balu sagt:

    Aloha,

    schön, bei Euch auch wieder eine Gemüsekiste zu sehen :). Darf ich fragen, welche Größe das bei Euch ist? Gibt es Lieferkosten?

    Balu

  3. Dolce sagt:

    Und ich bin sehr gespannt auf die Rezepte!

  4. ninfanysa sagt:

    hui, das scheint ja echt nicht wirlich teuer zu sein. und wie praktisch… muss mich mal erkundigen, ob es sowas auch in münchen gibt.

  5. fressack sagt:

    Was kostet so eine Kiste?

  6. fressack sagt:

    Habe die anderen Kommentare nicht gesehen. Frage hat sich also erübrigt.

Kommentar verfassen