Bento 2007-05-14

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Oktober 2015 aktualisiert

Heute in der Bento-Box:

Reis, Stir-Fry aus Bio-Kalbssteak, Paprika, etwas Kohlrabi, Mungbohnensprossen, Ingwer und ein wenig Lauchzwiebel (plus Sojasauce, Sambal, Sesamöl, Austernsauce – Reste vom Sonntagsessen), selbstgemachter Blaubeerquark mit Birnendicksaft gesüßt, obendrauf ein Kokoskonfekt-Herzchen (ähnlich Bounty, selbst gemacht); dazu ein Pfirsich, ein Schokokäfer, ein Minischokotäfelchen (Edeka-Muttertags-Giveaway), ein paar Nüsse und getrocknete Aprikosen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Petra sagt:

    Bounty selbstgemacht? Klingt interessant. Verrätst du das Rezept?
    Liebe Grüße

  2. Foodfreak sagt:

    Hm, Rezept… die Basis ist ein Block feste Kokoscreme (Asienladen), 200g, plus 100 ml Sahne und 100 ml Wasser, im Topf schmelzen lassen, nach Geschmack süßen (ich nehme flüssigen Süßstoff, Zucker geht aber auch, der muss sich halt nur gut lösen, dann evtl. ein klein wenig weniger Wasser nehmen). Kokosraspel einrühren (nicht zu feine, so ca. 2 Handvoll – vielleicht 120-150 g, hängt von der jeweiligen Konsistenz ab, die schwankt mit dem solids-Anteil des Kokoscremeblocks und der Feinheit der Kokosraspel). Wenn das ganze so ähnlich wie Teig aussieht (ist noch weich), erst mal abkühlen lassen. Wenn es kühl ist, mit der Hand formen oder wie ich in Silikoneiswürfeldinger drücken, im Kühlschrank kalt und fest werden lassen, dann kann man nach Wunsch in Schokolade tauchen. Und für Trüffel kann man noch Batida zur Masse geben 😉

  3. Petra sagt:

    Vielen herzlichen Dank. Werde ich probieren. Schade, daß ich derzeit nur Kokosmilch und keinen Blog Kokoscreme im Haus habe. Sonst hätte ich sofort loslegen können. Die Jungs und ich mögen Bounty nämlich sehr gerne.
    Liebe Grüße

  4. Marita sagt:

    Grün. Sehr grün. So könnte man meine Gesichtsfarbe glaube ich gerade bezeichnen. Bin gerade das erste Mal auf deinem Blog und bin sooo neidisch auf die tollen Leckereien, die da jeden Tag serviert werden. Wie du das zeitlich hinbekommst, ist mir ein Rätsel, aber da steckt so viel Liebe und offensichtlich dann auch Genuss drin – ich bin sprachlos. Ganz großes Kino, dass! Solltest du die Bento-Boxen mal befüllt im Abo vertreiben – ich bin sofort dabei! 🙂

Kommentar verfassen