Maggi natur pur – Tütensuppe ohne alles

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Schon vor kurzem klappte mir etwas der Unterkiefer ‚runter, als ich in der Fernsehwerbung im Hintergrund einen Spot für Maggi Fix und frisch (oder so ähnlich) für Hawaiischnitzel mithörte – „ohne Geschmacksverstärker“ wurde da lautstark beworben.

Was hatten die großen Lebensmittelkonzerne nicht Frosta und ihr Reinheitsgebot belächelt… und nur zu gern kolportierte man in der Presse, dass das Experiment von Frosta diese Kunden gekostet habe.

Aber kaum, dass von Bio im Discounter und gar (meines Erachtens künstlicher bzw. systembedingter) Bio-Verknappung die Rede ist, scheint sich auch Nestlé mal überlegt zu haben, auf den Trend aufzuspringen – neben Saucentütchen Typ „neu und besonders fettarm“ prangten mir doch heute tatsächlich im Regal, an dem ich eher zufällig einem Kassen-Stau ausweichend vorbeikam, auch Maggi-Suppen unter dem Titel „Natur pur“ entgegen!

Maggi natur pur - Vorderseite

Nach einem Blick auf die Zutatenliste entschied ich mich entgegen meiner bekannten Abneigung gegen Tütensuppen, heute mal den Selbsttest zu machen…

Maggi schreibt dazu

Die Maggi Natur Pur Suppen sind aus 100% natürliche Zutaten und enthalten damit nur die Zutaten, die Sie selbst zu Hause verwenden würden.

D.h. ohne Zusatzstoffe, wie z.B.
– Geschmacksverstärkern
– Konservierungsstoffen
– Farbstoffen
– Aromen
– oder anderen chemischen Zusatzstoffen

Erfahren Sie mit den Natur Pur Suppen ein natürliches Geschmackserlebnis in bewährter Maggi Premium Qualität.

Die „Premium Qualität“ gibt es in den Sorten Champignon, Tomaten, Edelpilz und Blumenkohl-Broccoli.

Ob ich damit wirklich im Maggi-Speak „einen wichtigen Beitrag zu ihrer gesunden Ernährung leisten“ kann?

Schauen wir mal gemeinsam auf die Zutatenliste.

Die Kringel und ‚handschriftlichen‘ Notizen sind nicht von mir, sondern vom Packungsdesigner…

Weizenmehl, Reismehl, Sahnepulver (12%), Stärke, Salz, 8,7% Pilze (Champignonpulver, Pfifferlinge, Steinpilzpulver, Butterpilze), Magermilchpulver, Hefeextrakt, Sonnenblumenöl (1,8%), Gewürze, Liebstöckelblätter. (Spuren: Eier, Sellerie, Senf)

Ich bin beeindruckt. Keine modifizierte Stärke, die bei so vielen Saucen und Suppen für den ewiggleichen Pampgeschmack sorgt. Keine gehärteten Fette, stattdessen sogar ein sauber sortenrein deklariertes Öl. Aroma- und Geschmacksverstärkerfrei. Mit mehr als 12% Sahnepulver und mehr als 8% Pilzanteil sogar eine richtig vernünftige Mischung – wenn auch die 39 Gramm gewürzte Stärkemischung mit 99 Cent ganz schön teuer sind…

Und wie schmeckt die Suppe nun?

Maggi natur pur Edelpilz-Suppe - Versprechen vs. Realität

Die Farbe auf dem Bild geht vor allem auf die digitale Kontrastverstärkung (dank ungünstiger Lichtverhältnisse) zurück. Die Suppe hat ein bläßliches Beige und sieht wässerig aus, winzigste Trockenpilzstückchen treiben darin, die angenehm pilzig schmecken – anscheinend Pfifferlingstückchen. Der oben erwähnte schleimige Effekt von modifizierter Stärke fehlt. Das ist aber auch schon das, was es an Positivem zu vermelden gibt.

Geschmacklich erinnert das dünne Süppchen ziemlich an Krankenhaus-Schonkost, ideal für nervöse Mägen… lecker ist es nicht. Und wenn es zwei Minuten auf dem Teller absteht, so wie jetzt gerade, verwandelt es sich auch ohne die modifizierte Stärke (wohl dank Reismehl) in einen dünnflüssigen, leicht salzigen Schleim, der an frisch angerührten Kleister erinnert.

Fazit: auch wenn es erfreulich ist, dass selbst bei Maggi langsam unnötige Zusatzmittelchen aus der Rezeptur verschwinden, kann man diese Tütensuppe getrost im Regal stehen lassen.

Eine selbst gemachte Mehlschwitze, mit etwas Pilzbrühe (z. B. aus dem Reformhaus aufgegossen) und mit echter Sahne oder Creme fraiche verfeinert, oder auch nur die selbst angerührte Fassung mit Pilzpulver (und vielleicht einer angedünsteten Zwiebel) dürfte diese ’natur pur‘-Suppe um Längen schlagen. Wenn man dann noch richtige Champignons dazu gibt (um die hier verwendeten Trockenpfifferlinge auszugleichen), vielleicht angebraten… hm ich glaube, ich koche demnächst mal Pilzsuppe 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. hanna sagt:

    echt? mann, ich finde die lecker. wobei: die broccoli suppe ist noch besser. weil aromatischer und schönere farbe 🙂

Kommentar verfassen