Griesskuchen mit Zitronensirup

Dieser Artikel wurde zuletzt am 2. September 2015 aktualisiert

Dieser Kuchen entstand aus der Fragestellung heraus, was ich mit 500 Gramm Hartweizengriess anfangen könnte, der originalverpackt in meinem Küchenschrank stand. — Kuchen geht eigentlich immer, Joghurt haben wir auch meist im Haus, und so entschied ich mich für einen ganz einfachen Griesskuchen mit Joghurt, der nach dem Backen noch mit einem Zitronensirup getränkt wird.
Griesskuchen mit Zitronensirup
Am besten backt man den Kuchen in einer quadratischen oder rechteckigen Back- oder Auflaufform, natürlich geht auch eine (große) runde Springform. Die rechteckigen Kuchen lassen sich aber besser in mundgerechte (kleine!) Stückchen schneiden.


Griesskuchen mit Zitronensirup

Ergibt: 1 Kuchen

Zutaten

TEIG

  • 500 Gramm Naturjoghurt, mindestens 3,5% Fett
  • 4 Eier
  • 200 Gramm Zucker
  • 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
  • 125 Gramm Butter, zerlassen
  • 500 Gramm Hartweizengriess
  • 1 Tütchen Backpulver

ZITRONENSIRUP

  • 1 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
  • 125 ml Wasser
  • 125 Gramm Zucker

ZUM BESTREUEN

  • Kokosraspel

Zubereitung

  1. Joghurt und Eier gut durchrühren, nach und nach die flüssige Butter und den Vanilleextrakt und zum Schluß den Zuckerr unterrühren.
  2. Den Griess mit dem Backpulver vermengen, in zwei Durchgängen in die Joghurt-Ei-Masse geben und unter kräftigem Rühren zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine große quadratische oder eine rechteckige Back- oder Auflaufform mit Backpapier auslegen, dabei auch einen Rand hochschlagen. Den Teig hineingiessen und etwas glatt streichen.
  3. Den Ofen auf 175 Grad C vorheizen, dann den Kuchen ca. 45 Minuten backen – Stäbchenprobe!
  4. Während der Kuchen backt, aus Zucker, Wasser, Zitronensaft und Zitronenschale einen dünnflüssigen Sirup kochen.
  5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit einem Zahnstocher oder ähnlichem von oben einige Male einstechen. Vorsichtig mit einem Löffel den Zitronensirup möglichst gleichmässig auf dem ganzen Kuchen verteilen. Es erscheint sehr viel, aber der Sirup zieht ein!
  6. Nach 10-15 Minuten den Kuchen mitsamt Backpapier aus der Form heben, auf ein Kuchengitter setzen, und mit den Kokosraspeln nach Geschmack bestreuen. Auskühlen lassen.
  7. Kleine Quadrate oder Rhomben schneiden, der Kuchen ist recht mächtig.

Ganz wichtig ist auch, die Backform mit Backpapier auszukleiden. Die Kokosraspel obenauf sind optional, ich finde aber der Kuchen sieht so sehr viel schöner aus.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

9 Antworten

  1. Nathalie sagt:

    Kommt nächste Woche in die Lunchbox!

  2. Mario sagt:

    Ist ja witzig, das du ein altes türkisches Grundrezept mit griechischen Abwandlung als eigenkreation behandelst 😉

    • FoodFreak sagt:

      ich habe nirgends behauptet, dass das eine Eigenkreation ist. Ich habe das Rezept allerdings von einer handschriftlichen Notiz in meiner mittlerweile 30 Jahre alten Rezeptkladde abgewandelt, so dass ich dafür nicht wirklich eine präzise Quelle angeben könnte, weswegen ich eine solche weggelassen habe. Und ja, natürlich ist das eine Variante von Revani Tatlısı.

  1. 16. April 2013

    […] Chilisauce. Dazu ein Butterbrot, ein paar Trauben, Möhrenstückchen, Pocky Melon und noch etwas Griesskuchen mit Zitrone und eine […]

  2. 18. April 2013

    […] findet sich ein Senftütchen (ich glaube aus einer Weisswurst-Packung), ausserdem gibts Banane, Joghurt-Griesskuchen und zum bunten Salat ein Kernöldressing im eigenen […]

  3. 18. April 2013

    […] ein einfacher Griesskuchen mit Zitrone, grüne kernlose Trauben. Gebratene Hähnchenbrust auf einem Indischen Möhrensalat – scharf, […]

  4. 18. April 2013

    […] paar Mandelstifte. Dazu eine Tomate und ein Fleischbällchen vom gestrigen Abendessen. Ausserdem Griesskuchen, ein Apfel und ein Corny […]

  5. 22. Juni 2014

    […] ein Stück Joghurt-Griesskuchen, rote Pflaume und einen […]

  6. 22. Juni 2014

    […] Obst- und Gemüselieferung (in Zitronenwasser getaucht gegen braun werden), der letzte Rest Griesskuchen mit Zitrone, Nürnberger Bratwürstchen, ein Gurkensalat mit einem Dressing in dem u.a. französische Fines […]

Kommentar verfassen