voelkel biolimo Cranberry-Ginkgo

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Nachdem die erste Voelkel schon gut geschmeckt hatte, habe ich mich dann auch an die nächste gewagt und sie im Bioladen mitgenommen.

Die V[biolimo] von Voelkel gibt es in den Sorten Holunder-Chilli, Limone-Ingwer und Cranberry-Gingko. Letztere habe ich hier getestet.

voelkel biolimo Cranberry-Ginkgo
Wie bei der Bionade handelt es sich um ein „Biologisches Erfrischungsgetränk“.

Daher kommt die biolimo in einer 0,33 Liter Mehrwegflasche aus Glas mit Kronkorken. Das ist ganz praktisch, auch wenn ein Drehverschluß unterwegs besser wäre. Einen Öffner hat man nicht immer bei sich. Dass sie nicht wieder verschließbar ist, stört nicht. Bei der Menge ist sie sowieso schnell leer. Mich erinnert die Flasche ein wenig an eine Bierflasche, wie sie gerne bei den neuen Trendsorten benutzt wird.

Was steckt drin?

Drin ist

Natürliches Mineralwasser, Traubensüße*, 3% Cranberrysaft*, fermentierter Tee- und Kräuterauszug* (natürliches Mineralwasser, Kräuter*, Tee*), Aroniasaftkonzentrat*, Ginkgo-Extrakt*, natürliche Quellkohlensäure.

Die mit * markierten Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Sehr übersichtlich und keine unnötigen Zusätze. Auf der Front der Flasche ist noch angegeben: nur fruchteigene Süße, frei von Aromazusätzen.

Wie schmeckts?

Da beginnt auch schon mein Problem. Wenn diese Limo nach Cranberry schmeckt, frage ich mich, was ich bisher als Cranberrysaft getrunken habe. Ich finde, dieses Getränk schmeckt mehr nach Traubensaft, als nach Cranberry. Leider, ich hätte mir da einen deutlichen Cranberrygeschmack erhofft. Damit will ich allerdings nicht sagen, dass die biolimo schlecht schmeckt. Nur nicht so wie erwartet.

Der Preis?

Es waren 69 oder 79 Cent die Flasche plus Pfand. Ich denke, das geht ok für Bio-Ware, die auch noch recht gut schmeckt.

Und das Fazit

Eine biologische Limonade bekommt gegenüber den Produkten der Cola-Generation automatisch schon mal einen Pluspunkt. Geschmacklich finde ich sie recht gut, mir ist sie etwas zu süß und schmeckt zu stark nach Traube statt nach Cranberry. Als Erfrischungsgetränk würde ich sie jederzeit wieder den quietschigen Kunstprodukten bekannter Brausehersteller vorziehen. Das Mehrwegsystem schont die Umwelt und der Preis geht auch ok. Schön, dass der ‚Du willst Bio‘-Aufschlag nicht drauf ist, den man bei anderen Produkten leider bezahlen muss.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 26. Juli 2013

    […] durch habe, mache ich mich mal langsam an die voelkel. Nachdem ich schon zwei aus dieser Reihe (Cranberry-Gingko und Holunder-Chili) getestet hatte, kommt heute Limone-Ingwer an die […]

Kommentar verfassen