Domaine Bergstrasse 2004 Heppenheimer Steinkopf

Dieser Artikel wurde zuletzt am 9. Mai 2016 aktualisiert

Ein weiterer Wein von der Bergstraße… ursprünglich wollte ich den ’normalen‘ Chardonnay aus dem Jahr 2003, davon war just an diesem Morgen aber nichts mehr im Laden vorrätig.

Also wurde es dieser:

Hessische Bergstrasse – Domaine Bergstrasse
2004 Heppenheimer Steinkopf
Chardonnay spätlese Trocken – im Barrique gereift

Wie schon der Spätburgunder Rosé zeigt auch dieser Wein, dass man in Deutschland sehr wohl intensive, körperreiche gute Weine machen kann.

Das steht auf der Flasche:

Qualitätswein mit Prädikat. (…) Enthält Sulfite.
Die Domaine Bergstraße nimmt bei den Hessischen Staatsweingütern Kloster Eberbach, dem größten Weingut Deutschlands, eine ganz besondere Stellung ein. An den warmen und windgeschützten Süd- und Westhängen des Odenwalds wachsen feinfruchtige, kraftvoll-eleganze Weine, die auf dem Weinmarkt gesuchte Spezialitäten sind.

Ok, den Spruch mit den gesuchten Spezialitäten bringen die Hessischen Staatsweingüter wohl immer…

Ich hätte wirklich nicht gedacht dass ein deutscher Chardonnay genauso intensiv sein kann wie ein kalifornischer, dieser Spätlese gelingt das jedoch problemlos – fast dickflüssig ist der honiggelbe Wein, der auch eine Honignote am Gaumen mitbringt und mit zarter Restsüße und einem buttrigen Mandelton absolut sortentypisch schmeckt.

Es könnte ein Lieblingswein werden, wenn…. ja wenn nicht das hier viel zu penetrante Barrique wäre. Ich bin ohnehin eher ein Freund von Stahltank-Chardonnay, und schon bei den Übersee-Weinen ist mir die Holznote oft zu stark und parfümierend. Bei diesem ansonsten sehr kraftvollen Wein (12 %) aber wirkt der Holzton fast modrig und übertüncht die erwünschten Vanilleanklänge viel zu sehr.

Bei Gelegenheit muss ich mal sehen, ob ich aus Bensheim auch den Nicht-Barrique-Chardonnay verkosten kann, bei meinen 6 Flaschen war leider keiner dabei. Diese Version hier kann ich jedenfalls nicht empfehlen – schade.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 10. April 2013

    […] der dort eingekauften Weine haben wir bereits verkostet, einen Chardonnay aus dem Barrique und einen (tollen) Spätburgunder […]

Kommentar verfassen