Vorsicht Ritter-Schokolade

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Gerade wollte ich noch etwas Positives über Ritter Schokolade schreiben. In einer Zeit da selbst Spitzenschokoladen Lezithin enthalten, was für den zarten Schmelz sorgt (conchieren ist eben einfach zu teuer), hat Ritter mit seiner Edel-Feinherb-Schokolade eine gut schmeckende Bitterschokolade ohne Lezithin im Angebot, die ausserdem noch sehr bezahlbar ist. Kein Gensoja in meinem Essen, vielen Dank auch.

Der Blick auf die Etiketten zeigte neulich schon, daß diese Sorte aber auch die einzige Schoki im Ritter-Sortiment ist, die dieses Feature mitbringt.

Gestern hatte ich Zeit im Bahnhof in Köln etwas Eßbares zu suchen und war versucht, mir eine Tafel Schokolade zu kaufen. Danke, RITTER. Denn nachdem ich die Etiketten beäugt hatte, war ich nicht mehr in Versuchung, meiner Allergiediät weiteren Schaden hinzuzufügen.

2006-vorsichtritter

Auf den Sorten Kakaocreme, Feinherbe Schoko-Mousse und vor allem – ich traute meinen Augen kaum – der Alpenmilch steht in der Zutatenliste Haselnussmasse. Die anderen Sorten habe ich nicht überprüft…

Das habe ich vor gut 1 1/2 Jahren schon einmal unwissentlich mit einer Tafel Milka erlebt.


Liebe Leute von Ritter.

1. In Milchschokolade bzw. generell in alle Sorten Schokolade ausser Nougat- und Nußschokolade gehören keine Haselnüsse.

2. Alle Haselnussallergiker werden es Euch danken und von nun an keine Ritter-Schokolade mehr kaufen. Ich finde es nach wie vor eine Unverschämtheit, in Milchschokolade Haselnussmasse zu tun. Klar müssen Allergiker sowieso Etiketten lesen, aber … dass ich in Milchschokolade mit mehr als nur Spuren von Haselnüssen rechnen muß, macht mich wütend. Und Nahrungsmittelpanscherei ist es ausserdem.

Setzen, sechs.

 

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

7 Antworten

  1. Claudia sagt:

    Wie unangenehm für Dich als Allergikerin. Dann sollen sie die Schokolade doch gleich als „Haselnussschokolade“ deklarieren. Leider lesen immer noch viel zu wenig Leute die Zutatenliste, und die breite Masse fängt damit häufig nix an.

  2. Jan Theofel sagt:

    Ja, da staunt man, in welchen Schokoladensorten so alles Haselnuss mit drin ist. Ich habe mich inzwischen eher auf teurere Sorten verlagert aber früher habe ich viel Ritter Sport gegessen. Da ich auch keine Haselnüsse vertrage konnte ich mich vor das Regal stellen und ohne nachzuschauen sagen, welche Sorten ich vertrage und welche nicht.

  3. sdf sagt:

    ritter sport ist an sich schon eine gute, unterstützenswerte firma (gute arbeitsbedingungen, umweltschutz etc); aber vermutlich sind sie, nachdem auch milka umgestiegen war, fast dazu gezwungen nachzuziehen. schließlich ist ritter sport schon so oft ein bisschen teuerer als milka – und bei den heutigen kakaopreisen ist es eben sehr lohnend, kakao durch erdnussmasse teilweise zu ersetzen.

  4. wolle sagt:

    Das hängt evtl. mit der Reinigung der Produktionsstraßen zusammen. In Der läuft z.B. Montags Vollmilch, Dienstag Eierlikör und Mittwoch Haselnuß durch. Die Maschinen können zwischen den einzelnen Sorten nicht 100% gereinigt werden. Reste der „Vortagssorte“ landen dann evtl. in der aktuelle Produktion. Das führt zur „kann Spuren von xyz enthalten“ auf der Verpackung.

  5. Foodfreak sagt:

    Nein, es geht nicht um ‚Spuren von‘ sondern um „Haselnussmasse“ als Hauptzutat.

  6. sdf sagt:

    übrigens hat ritter auch eine schokosorte deluxe mit höherem kakao-anteil und ohne haselnussmasse!

  7. Foodfreak sagt:

    Siehe 1. Absatz… 😉

Kommentar verfassen