Möhren-Bandnudeln

Nicht nur, um der Möhrenflut Herr zu werden – so hatte ich noch Möhren aus Kiste Nummer 25 übrig und in Nummer 26 natürlich wieder Möhren – gab es gestern Möhrenbandnudeln. Das meint nicht etwa Bandnudeln mit, sondern aus Möhren – besonders praktisch da ich für längere Zeit aus diverserlei Ernährungsgründen um Getreide im Allgemeinen und um Weizen im Besonderen einen Bogen machen muß.

Bei der Gelegenheit wollte ich auch meinen er-eBay-ten Spiralschneider zum Einsatz bringen, aber wie sich herausstellte, sind die meisten meiner Möhren zu dünn dafür, erst ab einer gewissen Gemüsedicke kommen da wirklich lange Streifen und nicht nur Geschnetzeltes unten raus. Also habe ich mir den Sparschäler geschnappt und von Hand Bandnudelstreifen abgeschält – das geht ganz prima und ist zumindest für zwei Portionen auch durchaus im Rahmen des Vertretbaren.

Dazu gabs eine Reste-Sauce – zwei rote Zwiebeln, schon etwas älter, etwas getrocknete Chipotle-Chili, Tomatenmark aus einer angefangenen Tube, ein paar kleingeschnittene Salamireste, italienische Kräuter und ein Schüßchen Sahne. Und so ergibt sich dann auch dieser farbenfrohe Anblick. Die Möhren-„Nudeln“ müssen übrigens nur ganz kurz kochen – und schmecken mit einer würzigen Sauce ganz toll!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Kathi sagt:

    Super Idee, muss ich mir merken. V.a. da ich auch immer mal wieder gerne Möhrenüberschuss im Kühlschrank habe :).

Kommentar verfassen