Pastinaken-Wildreis-Mulligatawny

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

In Gemüsekiste Nummer 18 befanden sich zwei schöne große Pastinaken, und als ich so in meinen Kochbüchern blätterte, fiel mir bei Paul Gayler ein Rezept für eine Pastinaken-Wildreis-Mulligatawny ins Auge. Mulligatawny kenne ich vor allem aus dem Dinner-for-One-Sketch, gemacht habe ich das Original noch nie (steht noch auf der Todo-Liste), und das Rezept klang überaus verlockend. Voilá!

Zugegeben, bei Paul Gayler sieht es besser aus – das Curry leuchtet mehr, und die Foodstylisten bei Gayler haben den Wildreis am Ende dekorativ obenauf drapiert. Aber geschmeckt hat es sehr gut.

Wieder einmal freue ich mich über mein Gemüse-Abo – von allein hätte ich sicher keine Pastinaken auf dem Markt gekauft um dieses Rezept auszuprobieren. So erweitere ich dank Gemüse-Abo meinen kulinarischen Horizont.

Pastinaken-Wildreis-Mulligatawny

50 g Wildreis
50 g Butter
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
450 g Pastinaken, gewürfelt
½ TL Kurkuma
2 EL Curry (mild), [2 TL Madras, scharf – PH]
1 ½ Liter Gemüsebrühe
1 grüner Apfel, geschält, gewürfelt
125 ml ungesüsste Kokosmilch
4 EL Koriandergrün, gehackt
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Wildreis in einen Topf geben und mit 450 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 30-40 Min. köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Danach das Wasser abschütten.

Die Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch zugeben und bei schwacher Hitze 5 Minuten anbraten. Pastinaken, Kurkuma und Curry dazugeben und weitere 2-3 Min. kochen, damit sich das Aroma der Gewürze gut entfaltet.

Die Brühe zugießen und den Apfel dazugeben. Gut durchrühren und dann 40 Minuten köcheln lassen, bis die Pastinaken gar sind.

Die Suppe im Mixer pürieren, durch ein grobmaschiges Sieb streichen [PH: einfach mit dem Stabmixer in den Topf] mit Salz und Pfeffer abschmecken und wieder in den Topf füllen. Die Kokosmilch (bis auf 4 EL) einrühren. Fast zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und Wildreis und Koriander dazugeben. Mit der restlichen Kokosmilch dekoriert servieren.

Aus dem wirklich sehr empfehlenswerten Buch

Paul Gayler – Vegetarische Küche

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Eva sagt:

    Das klingt sehr gut und Pastinaken habe ich auch noch nicht verarbeitet – wird also mal Zeit und könnte mit diesem Rezept etwas werden – danke dafür!

  1. 5. November 2010

    […] Pastinaken-Wildreis-Mulligatawny […]

Kommentar verfassen