Lammhacksugo mit Korianderkartoffeln

Gestern habe ich mit Torsten zusammen überlegt, welcher Länderküche wohl dieses Gericht entsprungen sein könnte. Die Würzung sagt Indien, aber die Gesamtkomposition könnte auch durchaus in Richtung Südafrika liegen, erinnert es doch ein wenig an Bobotie.

Jedenfalls war mir angesichts der recht festen Mango in der Obstlieferung der letzten Woche sofort klar, was ich kochen würde:

Lammhacksugo mit Korianderkartoffeln

.

Das Rezept war vor ein paar Jahren mal Rezept des Monats bei essen&trinken – zu Recht! Auf der ersten Blick sind Röstkartoffeln mit Hackfleischsauce ja eher unspektakulär, aber die Mischung der Aromen macht’s, und die doppelt koriandergewürzten Kartöffelchen sind wirklich lecker (auch wenn das Curry beim Überkochen leider wohl untilgbare Spuren an meinem hellgrauen Küchenschrank neben dem Herd hinterlassen hat…)

Meine aktuellen Änderungen gegenüber dem untenstehenden Rezept sind schnell genannt, ich hatte etwa 430 Gramm Lammhack bzw. gemischtes Hack aus Lamm und Rind, wie es im türkischen Gemüseladen zu haben ist, als Sellerie kam frischer Staudensellerie zum Einsatz, das Fruchtfleisch einer ganzen Mango, und ich habe ein volles 500-g-Päckchen Tomatenpüree mit einem Schuß Wasser verwendet. Für die Kartoffeln tuts auch ein billiges Massencurrypulver…

Lammhacksugo mit Korianderkartoffeln
(aus: essen & trinken 02/1997)

1500 g kleine Kartoffeln
Salz
3 ½ EL Currypulver (mild)
175 g Schalotten
2 Knoblauchzehen
200 g Möhren
200 g Sellerie
7 EL Olivenöl
300 g Lammhack
1 TL Zimt, gemahlen
1 TL Piment
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kardamom
400 g passierte Tomaten, Fertigprodukt
100 g Rosinen
Cayenne
150 g frische Mango
2 grosse Frühlingszwiebeln
1 EL Korianderkörner
1 Bund Koriandergrün

Kartoffeln waschen und schälen. Mit Wasser bedecken, Salz und 3 EL Curry dazugeben und gar kochen. Auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Schalotten und den Knoblauch pellen. Schalotten fein würfeln, Knoblauch durchpressen. Möhren und Sellerie putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. Schalotten und Knoblauch bei starker Hitze in 4 EL Öl andünsten. Das Hack darin leicht anbraten. Sellerie und Möhren untermischen, kurz mit andünsten. Den restlichen Curry, Zimt, Piment, Kreuzkümmel und Kardamom schnell unterrühren. Passierte Tomaten und Rosinen dazugeben, mit 125 ml Wasser auffüllen und mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Den Sugo bei milder Hitze 45 Minuten im geschlossenen Topf schmoren.

Inzwischen die Mango schälen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, das Zarte und Hellgrüne in feine Scheiben schneiden. Die Korianderkörner grob zerstoßen. Koriandergrün grob hacken. Den Sugo nach Ende der Garzeit nochmals nachwürzen. Die Frühlingszwiebelringe zugeben, noch 2-3 Minuten leise kochen lassen.

Die Kartoffeln im restlichen Öl leicht anbraten. Korianderkörner und grün untermischen; die Kartoffeln auf einer Platte anrichten. Die Mango unter den Sugo mischen und in einer Schale servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Cascabel sagt:

    sieht von der Würzung her wirklich interessant aus – mal was ganz anderes 🙂

  2. Kilian sagt:

    Sieht ja sehr lecker aus, leider kann ich mich hier mit Lamm nie durchsetzen…
    Zur herkunft: Wie wärs mit in Südafrika lebenden Indern? 😀 Sind ja doch so n paar….
    cu
    Kilian

  3. Ralph sagt:

    Wieder was zum Nachkochen, wie soll ich das nur alles schaffen ;-))
    Ich wuerde das Rezept eher in die arabische Ecke stecken, vielleicht sogar griechisch ?

  1. 31. Mai 2010

    […] relativ grüne Mango schreit nach indischer Küche oder Lammhacksugo mit Korianderkartoffeln… var a2a_config = a2a_config || {}; a2a_localize = { Share: "Share", Save: "Save", […]

  2. 30. Juni 2010

    […] Bild und Rezept gefunden auf: http://www.foodfreak.de […]

Kommentar verfassen