Meme: 7 Fragen zum leckeren Leben

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Mutant hat eine neue Meme angestoßen und über Petra von Chili & Ciabatta hat sie auch gleich den Weg zu mir gefunden… eine Trilogie von 7 Fragen in 9 Teilen, oder so 🙂

1. welches nahrungsmittel o.ae. hat bei dir das erste mal (soweit du dich erinnerst) den gedanken „lecker“ hervorgerufen?

2. welches nahrungsmittel o.ae. hat dich zum ersten mal richtig angewidert?

3. hat sich diese einschaetzung im laufe deines lebens geaendert?

4. magst du austern und kaviar und warum? beschreibe den geschmack/konsistenz.

5. wie steht es mit trueffeln und bries? beschreibe den geschmack/konsistenz.

6. welches „gourmet“-nahrungsmittel ekelt dich so richtig? warum?

7.was wuerdest du gern mal essen, konntest es dir bisher aber nicht leisten/war nicht verfuegbar?

Jokerfrage
8. was ist fuer dich „comfort food“? schokolade und lakritze (wg hormonen) sind ausgenommen.

– und eine zusatzfrage brachte noch die meisterkoechin auf den tisch:
Welches Nahrungsmittel hat dich am meisten enttäuscht?

Meine Antworten…

1. welches nahrungsmittel o.ae. hat bei dir das erste mal (soweit du dich erinnerst) den gedanken „lecker“ hervorgerufen?

Keine Ahnung. Ich weiss nur dass ich schon als Kleinkind von meiner Mutter an Nachbarmütter ausgeliehen wurde, weil ich damals quasi alles klaglos aß, einschließlich Breichen mit roher Leber drin. Erinnern kann ich mich gut an Pellkartoffeln mt Salz und Butter im Kindergarten.

2. welches nahrungsmittel o.ae. hat dich zum ersten mal richtig angewidert?

sauer eingelegte rote Beete

3. hat sich diese einschaetzung im laufe deines lebens geaendert?

Nein. Mir wird schon speiübel wenn ich saure Rote Be(e)te nur rieche.

4. magst du austern und kaviar und warum? beschreibe den geschmack/konsistenz.

Austern habe ich noch nicht probiert, bei Kaviar bin ich über Lachs- und Forellenkaviar sowie den von fliegenden Fischen noch nicht hinausgekommen. (Den billigen deutschen schwarzen Kaviar als Salzlieferant ignoriere ich hier mal geflissentlich). Der Lachskaviar ist mir zu grob und glitschig. Die Konsistenz ist wie klitzekleine Perlen, eine Gelatinekugel mit flüssiger Fischfüllung. Am liebsten mag ich den Fliegende-Fische-Rogen (knurpsig aromatisch) auf Sushi, das ist ein bisschen wie aufpoppendes Brausepulver – in meiner Jugend gab es so Pop-Up-Kügelchen in der Tüte, kennt das noch jemand? Dagegen finde ich Lachskaviar in Gunkan Maki echt verzichtbar.

5. wie steht es mit trueffeln und bries? beschreibe den geschmack/konsistenz.

Trüffeln habe ich noch keine gegessen, Bries.. hm, weich, puddingähnliche Konsistenz, Geschmack… ich kenne es nur in Gerichten wie Ragout Fin, und ich würde sagen süßlich bis neutral. Ich esse es, aber verrückt bin ich nicht danach.

6. welches „gourmet“-nahrungsmittel ekelt dich so richtig? warum?

Den von Petra erwähnten Milbenkäse würde ich sicher auch nicht mögen. Und Kutteln sind nicht mein Ding, wobei ich vermuten würde, dass das auch an der Zubereitung und Qualität liegen könnte. Ich mochte zum Beispiel nur ungern Zunge, bis ich im Tafelhaus einmal das göttlichste zarteste schmackhafteste Zungenscheibchen meines Lebens bekam.

7. was wuerdest du gern mal essen, konntest es dir bisher aber nicht leisten/war nicht verfuegbar?

Ich würde gern diverserlei asiatische Gemüse und Obstsorten probieren, die es in Europa so gut wie gar nicht gibt. Unter Kostenaspekten locken mich vor allem Dinge wie echter frischer Wildlachs aus Irland oder Schottlands Flüssen, oder das ebenfalls von Petra erwähnte Kobe Beef.


Jokerfrage
8. was ist fuer dich „comfort food“? schokolade und lakritze (wg hormonen) sind ausgenommen.

Kartoffelbrei mit Butter und Röstzwiebeln.

– und eine zusatzfrage brachte noch die meisterkoechin auf den tisch:
Welches Nahrungsmittel hat dich am meisten enttäuscht?

Frisch gepflückte Rambutans in Thailand. Das Innenleben kann mit dem überaus exotischen Äußeren nicht mithalten.

Ich reiche den Fragebogen weiter an Mela, von der ich weiß dass sie eine wählerische Esserin ist, an Petra von Brot und Rosen und an ostwestwind mit ihrem Küchenlatein.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen