Rotkohl, fast klassisch

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Wie ich ja im Beitrag zur Gemüsekiste Nummer 10 schon schrieb, hatte ich eine Idee, was ich mit dem Rotkohl anstelle. Irgendwie ist Rotkohl ein ziemlich attraktives Pflänzchen, finde ich:

Petra von Chili und Ciabatta hat in ihrem Blog ja schon mehrfach auf Molly Stevens‘ „All About Braising“ hingewiesen, das sehr trefflich mit „The Art Of Uncomplicated Cooking“ untertitelt ist. Als ich dann bei Heidi von 101cookbooks auf diesen Artikel über das Buch und ein Braised-Celery-Rezept stieß, sowie einen Link zur Website der Autorin, der wiederum zu einem ganz einfach und lecker klingenden Rotkohl-Rezept führte, war klar was ich kochen würde: Red Cabbage Braised with Maple & Ginger.

Das Rezept ist, sieht man von so neuzeitlichem Gedöns wie Ingwer und für Europäer ungewöhnlichem Ahornsirup ab, wirklich ein Küchenklassiker, dabei aber kinderleicht zuzubereiten und absolut lecker.

Hier sieht man den Rotkohl (der nach der angegebenen Stunde Garzeit noch leuchtend rot ist, bei mir aber durch unvorhergesehene Umstände dann doch länger in Topf und Ofen blieb) zusammen mit aufgebratenem Entenconfit, das wir bei unserem schon fast legendären Shopping-Trip im Elsaß gekauft haben. Sah nicht toll aus als es aus der Dose kam, schmeckte aber ausgezeichnet.

Ach ja, und hier ist das Rezept, sehr zur Nachahmung empfohlen!

Rotkohl mit Ingwer und Ahornsirup

1 TL Olivenöl
60 g Bacon, in dünnen Streifchen
1 ½ EL Butter
1 Zwiebel, in dünnen Ringen
grobes Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 säuerlicher Apfel, z.B. Granny Smith, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
1 TL Ingwer, frisch gerieben
1 Kopf Rotkohl, geviertelt, entstrunkt und in dünne Scheiben geschnitten
¼ Tasse Apfelessig
2 EL Ahornsirup

1. Ofen auf 150 Grad C vorheizen.

2. In einer großen tiefen ofenfesten Pfanne oder einem Bräter das Öl erhitzen und den Bacon darin auf mittlerer Hitze langsam knusprig ausbraten, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

3. Butter zum Fett in den Bräter geben, Zwiebelringe zufügen, salzen und pfeffern. Die Zwiebeln langsam weich dünsten, dann die Apfelscheiben und den Ingwer zugebenm, umrühren. Den Rotkohl nach und nach in den Topf geben und unter Rühren etwas zusammenfallen lassen. Essig und Ahornsirup verrühren, zugießen, Bacon wieder in den Topf geben, alles gut durchmischen. Zum Kochen bringen.

4. Den Topf zudecken, in die Ofenmitte stellen und 1 Stunde garen lassen, dabei alle 20 Minuten umrühren.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. zorra sagt:

    „Meine“ Variante ist mit Birnen auch empfehlenswert: http://kochtopf.twoday.net/stories/1298292/

  2. Véronique sagt:

    So, dann habe ich das Gericht des Winters nachgekocht, ohne es zu wissen. Hat es nach Ahorn wirklich geschmeckt? Bei mir nicht. Es ist aber sehr lecker.

  1. 29. Dezember 2009

    […] Was ich damit jetzt koche? Keine Ahnung. Heute Abend gibt es erst mal Aufgetautes – Rotkohl geschmort und dazu Cevapcici. Wenn ich so in die Lieferung schaue, habe ich wohl instinktiv das Richtige […]

Kommentar verfassen