Feldsalat mit Auberginenwürfeln

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Für den Garten-Koch-Event Feldsalat hätte ich gern etwas Aufsehenerregendes, waaaahnsinnig Tolles beigesteuert. Oder doch wenigstens meinen Lieblings-Feldsalat mit Mozzarella und Parmaschinken, aber der Herr Gemahl verschmäht Käse, der nicht geschmolzen ist, und so hatte ich mir für das gestrige Abendessen ein Rezept mit Auberginen ausgeguckt, um den Feldsalat aus Gemüsekiste Nummer 10 gleich zusammen mit etwas von dem tollen Thymian einzusetzen.

So richtig toll, muss ich sagen, fand ich das Rezept dann aber nicht. Auf der Habenseite: Die Auberginenwürfel sind klasse – allerdings erinnern sie eher an gebratene Parasolpilze – insgesamt hat der Salat was von Backhendlsalat für Vegetarier 😉

So sieht er aus:

und hier kommt das Rezept dazu:

Feldsalat mit Auberginenwürfeln
(aus: essen & trinken 1/1996)

1 kleine Aubergine a 175 g
Salz
300 Gramm Feldsalat
3 Essl. Weissweinessig
140 ml Öl
Pfeffer (a. d. Mühle)
Zucker
150 Gramm Butter
1 Eigelb (Gew.-Kl. 3)
4 Essl. Kapernsaft
3 Essl. Kapern
40 Gramm Mehl
1 Ei (M)
50 Gramm Semmelbrösel
3 Zweige Thymian

Aubergine waschen und in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden. Mit 1 EL Salz bestreuen und 45 Minuten ziehen lassen. Feldsalat putzen, gründlich waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Essig, 6 EL Öl, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker gut verrühren.

Zum Event geht es übrigens hier:

Die Butter in einem Topf aufschäumen lassen und beiseite stellen. Eigelb und Kapernsaft über dem Wasserbad cremig aufschlagen und etwas abkühlen lassen. Mit Pfeffer würzen. Unter ständigem Rühren die Butter langsam in die Eigelbmasse giessen, bis eine cremig-dickliche Sauce entsteht. Die Kapern unterheben und die Sauce im heissen Wasserbad warm halten.

Auberginenwürfel auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Erst im Mehl, dann im verquirlten Ei und zuletzt in den Semmelbröseln wenden. Das restliche Öl in zwei Portionen in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel portionsweise darin goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Salz, Pfeffer, Thymianblättern würzen.

Den Feldsalat mit dem Dressing mischen, mit den Auberginenwürfeln auf einer Platte anrichten. Mit der Hollandaise servieren.

Die Kapernhollandaise fand ich verzichtbar, ein paar Kapern obenauf gestreut und vielleicht etwas Kapernbrühe im Dressing täte es imho auch, zumal die Auberginen-Croutons (mit Thymian drüber sehr gut!) auch nicht gerade fettfrei sind. Aber lecker war’s dann doch.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. ostwestwind sagt:

    Klingt doch wirklich sehr gut, ich kann mich gar nicht entscheiden. Das kommt eben davon, wenn man zu viel experimentiert!

  2. Cascabel sagt:

    Huch, das habe ich mal erfasst? Hört sich wirklich interessant an 🙂

Kommentar verfassen