Alles Joghurt oder was?

Einige Jahre besaß ich eine Joghurtmaschine mit kleinen Gläschen und Deckelchen, aber irgendwie war das Ding immer weniger in Benutzung, und so habe ich es vor 4-5 Jahren ver-ebayt. Nun esse ich (wieder) recht viel Joghurt… und habe uns (auch via eBay) – einen neuen Joghurtbereiter gekauft, der mit einem Gefäß für einen Liter Joghurt arbeitet:

Den ersten Joghurt habe ich damit auch schon gemacht… feine Sache, wenn man viel Joghurt zum Frühstück ißt!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Kaffeebohne sagt:

    Ich mache auch oft Joghurt selbst. Ich habe allerdings kein elektrisches Gerät, sondern von Vogel (?) ein Joghurtglas, das in eine Styroporbehälter kommt (wie bei der Babywärmflasche) und dort dann fermentiert. Bei http://www.101cookbooks.com ging es mal um Joghurt incl. Erfahrungsaustausch. Danach habe ich mal ein Joghurt auf Basis von griechischem Joghurt gemacht. Leider hat der Folgeversuch nicht so lecker geschmeckt wie der erste Versuch.

  2. Claudia sagt:

    So ein Teil mit Einzelgläsern habe ich auch noch. Seit Jahren nicht mehr benutzt… Ich sollte es mal bei ebay anbieten. Die 1-Liter-Bereiter finde ich auch viel praktischer.

  3. Foodfreak sagt:

    Mit griechischem Joghurt habe ich auch schon gearbeitet. Generell gilt natürlich, je mehr Fett und je länger fermentiert, desto fester der Joghurt, aber die Kultur machts wohl auch, mein letzter Ansatz war halb Joghurt aus dem Becher mit 1,5% Fett und halb griechischer (Total) mit 10 %, je ein guter halber EL, dazu 1 Liter 1,5% Milch. Das war recht gut und streckenweise auch recht kompakt. Die nächsten werde ich mal mit Bio-Vollmilch und griechischem als Starter testen…

    Die Vertreter der SCD-Diet (eine kohlenhydratreduzierte Diät bei bestimmten Darmerkrankungen) schwören übrigens auf Landliebe als Starter, weil der wohl drei verschiedene Bakterientypen, aber keinen Bifidus enthält, der angeblich den Darm reizen kann.

  4. Foodfreak sagt:

    Für mich ist es ein Vorteil – ich mag meinen Joghurt gern in Bio-Qualität und mild, die meisten kaufbaren sind mir zu sauer… das ist eben auch Geschmackssache 🙂

  5. KrazyKat sagt:

    So einen 1l-Pott hatten wir auch eine Zeitlang in Gebrauch, aber ich kann keinen nennenswerten Vorteil erkennen, ob ich einen Joghurt im 500g-Becher kaufe oder einen Teil dieses Joghurts in H-Milch werfe und über Nacht stehen lasse. Deswegen haben wir das Ding wieder eingemottet. Wenn’s jemand haben will, verschicke ich es gerne. 😉