Novembersuppe

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Frisch aus der Gemüsekiste Nr. 5 habe ich heute eine halbe Steckrübe, alle Möhren, den Sellerie und eine Stange Lauch verwendet. Die Hälfte vom Lauch und dem Sellerie wanderte mit 2 Möhren gewürfelt als gemischtes Suppengemüse in eine Einfrierdose; kann man ja immer mal gebrauchen. Den Rest habe ich in einem zum naßkalten Schneeregen draußen passenden Gemüseeintopf verarbeitet und mit etwas Petersilie aus der letzten Lieferung verfeinert.

Und schon sind alle Möhren dieser Woche verbraucht 🙂

Zutaten:

  • 1/2 Steckrübe, ca. 500 g, geschält und gewürfelt
    (1-cm-Würfelchen)
  • 3 Möhren, ebenso gewürfelt
  • 1/2 Sellerieknolle, netto etwa 125 g, gewürfelt
  • 1/2 Stange Lauch, fein geschnitten
  • 1,25 l Brühe (ich nehme Hühnerbrühe, aber Gemüsebrühe geht natürlich auch)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Esslöffel Quinoa
  • 1 Teelöffel braune Senfsamen
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer und Salz
  • Petersilie, gehackt

Im Suppentopf das Olivenöl erhitzen, Quinoa und Senfkörner hineingeben und aufpoppen lassen – Deckel bereithalten. (Dieser Teil des Rezeptes ist nicht unbedingt vonnöten, aber ich mag den nussigen Geschmack beider Zutaten als feines Add-on). Mit etwa 1 Liter Brühe ablöschen, die gewürfelten und geschnittenen Gemüse zugeben und kochen, bis das Gemüse eben weich ist, aber noch ein wenig Biss hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wenn nötig, noch mit etwas Brühe verlängern, und mit Petersilie bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Cascabel sagt:

    Schneeregen? Dann habt Ihr uns ja mal was voraus 😉 Allerdings soll es morgen auch uns erwischen (und Moritz hat ausgerechnet da Motorrad-Führerscheinprüfung…). Die Suppe passt aber perfekt zum Wetter!

Kommentar verfassen