Brasilianischer Möhrenkuchen – Bolo de cenoura

Dieser Artikel wurde zuletzt am 2. September 2015 aktualisiert

Für die Möhren aus meiner Gemüsekiste hat mir Petra Holzapfel ein Rezept gegeben, das sie wiederum von ihrer Tochter Kathi und diese von ihrer Gastmutter in Brasilien hat: Bolo de Cenoura, ein Möhrenkuchen, der – wie so vieles in Brasilien – mit dem Mixer zubereitet wird.

Hier findet Ihr Kathis Artikel mit einem Rezept für Pao de queijo und Bildern von Bolo de cenoura und Infos zu einem ordentlichen brasilianischen Nachmittagskaffee.

Brasilianischer Moehrenkuchen aus dem Mixer
Als ich den Kuchen hergestellt habe, hatte ich die Info von Petra noch nicht, dass der Kuchen als flacher Kuchen gebacken werden sollte – also habe ich ihn in die Silikon-Bundform gegeben. Das ist das Ergebnis (naja, was beim Fotografieren noch übrig war). Die tolle gelbe Farbe verdankt er sowohl den Möhren als auch den Bio-Eiern, ebenfalls aus der besagten Kiste.

Und hier ist Petras / Kathis / Marisas Rezept, mit meinen Anmerkungen. Vielen Dank an Euch!


Bolo de Cenoura – Brasilianischer Möhrenkuchen

Rezept von: Kathi Holzapfel / Marisa Soares
Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 2 große Möhren
  • 150 ml Pflanzenöl
  • 1 1/2 Tassen Zucker, Kaffeetassen je 150 ml
  • 2 Eier
  • Salz
  • 2 Tassen Weizenmehl
  • 1 Esslöffel Backpulver

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen. (PH: 175°C)
  2. Die Möhren putzen, schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Öl, dem Zucker, den Eiern und dem Salz in den Mixer geben und mixen.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver sieben, die Möhrenmasse dazugeben.
  4. Eine Auflaufform ausfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausschütteln. Den Teig in die Form füllen und backen.

Kathi hat für deutsche Geschmäcker die ursprüngliche Zuckermenge schon deutlich reduziert, aber auch so ist der Kuchen süß genug. Wer möchte, sagte sie, kann den Kuchen auch mit Schokolade überziehen.

Ich glaube, das Ganze ließe sich auch prima als Muffins backen. Eine Backtemperatur war im Original nicht angegeben, ich habe mich für 175°C entschieden.

Mittlerweile (Überarbeitung 2014) ist dieser Kuchen ein fester Standard in meinem Haushalt. Und demnächst probiere ich mal, wie er sich mit Möhrentrester aus der Saftbereitung schlägt…

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

15 Antworten

  1. Kathi sagt:

    Oh toll, da wurde ja schon fleißig gebacken. Tragt den Möhrenkuchen hinaus in die Welt *gg*! Der sieht aber auch in deiner „Form“ sehr ansprechend aus :).

  2. Heute morgen gab es zum Frühstück frischen, von meiner Frau selbstgebackenen Möhrenkuchen. Der ist einfach nur lecker, preiswert und gelingt immer.

    So sah er aus, bevor ich ihn verputzt habe!

    Im Internet habe ich auch ein bereits veröffentlich…

  3. Mela sagt:

    Und wie der in die Welt hinaus getragen wird. Ich habe ihn schon mal für Gäste gebacken und wurde daraufhin sofort um das Rezept gebeten.

    Und grade backe ich ihn für mein Schatzi zum Geburtstag.

  4. Uschi sagt:

    jahh tolles Rezept aber wie lange muss der rein ??
    Bzw backzeit und temperatur

  5. Foodfreak sagt:

    Das ist das Rezept so wie ich es bekommen hab 🙂 – meistens backe ich ihn bei ca. 175 Grad, naja und bis er obendrauf Farbe hat bzw. die Stäbchenprobe einwandfrei absolviert.

  6. nadia sagt:

    hmm das hört sich ja lecker an. kann man ihn wohl auch als muffins backen? wenn ja wieviel teig brauche ich dann wohl für ein muffinblech? wäre echt nett wenn mir jemand helfen könnte
    lg
    nadia

  7. Foodfreak sagt:

    Ich habe den Teig neulich als Minimuffins (24er Blech) gebacken da reicht ein guter gehäufter Teelöffel pro Förmchen und du bekommst ca. 3 Bleche voll.

    Bei normalen Muffins würde ich die Formen etwa dreiviertelvoll machen, der Teig geht noch ziemlich auf – 1-2 EL vielleicht?

  8. jenni sagt:

    Hi, ich bin so froh diesen rezept gefunden zu haben, meine mama hat es uns immer als kind gebacken ,doch nun ist sie in brasilien und ich in deutschland den rezept habe ich nie gefunden, doch jetzt 🙂 obrigado

  1. 1. Januar 2010

    […] Dazu ein Apfel, eine Kiwi, Cashewkerne und brasilianischer Möhrenkuchen. […]

  2. 17. Februar 2010

    […] Brasilianischer Möhrenkuchen […]

  3. 17. März 2010

    […] der bekannte brasilianische Möhrenkuchen und klein geschnittene Mango, rechts Reis, oben ein Rest vom Rind Szechuan, unten Chili-Blumenkohl […]

  4. 8. Juni 2010

    […] Möhren. Noch vor kurzem gab’s Möhrencremesuppe mit Jalapeno, Drei-Farben-Suppe, Brasilianischen Möhrenkuchen — vor gar nicht allzu langer Zeit mal wieder Indischen Möhrensalat… nichts […]

  5. 18. April 2013

    […] links nach rechts: Merci pur Mini-Schokolade, Bolo de Cenoura, in einer flachen Form gebacken und mit Keksausstecher auf Form gebracht (gegen Durchweichen im […]

  6. 22. Juni 2014

    […] Spitzkohl-Mett-Auflauf, Mini-Möhren-Muffins (aus dem Teig für Bolo de Cenoura), Mini-Schokolade, […]

  7. 22. Juni 2014

    […] Birne, Bolo de Cenoura, Mini Ritter Sport, Mandeln, Tandoori-Hühnchen, Gurke und Streifen von roter […]

Kommentar verfassen