Spanischer Abend

Dieser Artikel wurde zuletzt am 4. Februar 2017 aktualisiert

Gestern Abend hat mein Herzallerliebster mich fein zum Essen ausgeführt. Auf dem Programm stand das spanische Restaurant Portomarin in Hamburg-Winterhude. Von aussen eher unscheinbar, ist das Restaurant innen recht groß und in freundlichen warmen Farben gehalten.

Trotz der verlockenden Tagesempfehlungen, wie Stockfischbeignets mit Gazpacho-Vinaigrette und Schwarze-Oliven- Tapenade, Ziegenkäse mit violettem Kartoffelschaum und Rucola-Pesto, Lammkoteletts mit (?) und Feigenkompott oder Trucha alla Navarra, entgrätet und mit Pata-Negra-Schinken gefüllt, haben wir uns letztlich für das Monatsmenu entschieden.

Das Monatsmenu – stets hier zu finden – umfasste diesen September:

  • Kalte Wassermelonensuppe mit Basilikum-Olivenöl
  • Blumenkohl-Flan und marinierte Flußkrebse mit Estragon-Krokant und Granatapfelvinaigrette
  • Filets vom Kalbsrücken mit Amontillado-Sherry-Reduktion und Pfifferlingen aus der Pfanne
  • Creme von weißer und dunkler Valrhona-Schokolade mit Gebäckröllchen

für ganze 31 Euro.

Dazu tranken wir den empfohlenen 2003 Aldor, D.O. Rueda, weiß, 100% Verdejo (19 Euro die Flasche) und ein Wasser.

Am Nachbartisch war eine größere Gruppe Leute versammelt, aber dennoch war es erfreulich ruhig, niemand in unserer Ecke rauchte, die Temperatur war gut, die Luft frisch und klar – und das Essen…

Bei Wassermelonensuppe waren wir beide skeptisch. Torsten mag eigentlich gar keine kalten Suppen, und ich konnte mir Wassermelone zwar als Obst oder Sommerdrink, aber nicht als Suppe vorstellen.

Das Ganze entpuppte sich als eine Art Wassermelonengazpacho mit etwas Tomate drin und war mit dem Basilikumöl ein absoluter Genuß – schon mal ein Spitzenstart. Der Service ist super freundlich und aufmerksam, ohne aufdringlich zu sein, und sehr herzlich – wir fühlten uns gut aufgehoben.

Am Nachbartisch wurden derweil die bestellten Tapas serviert, die dort mit großen ‚aahhhhs‘ und ‚mmmhs‘ kommentiert wurden und auch sehr lecker aussahen, el jefe schnitt frisch vom großen Pata-Negra-Schinkenknochen die begehrten Scheiben ab.

Der zweite Gang, der Blumenkohl-Flan, war ebenfalls eine kleine Überraschung. An und für sich war der Blumenkohlflan nicht wirklich aufregend – in der Kombination mit dem Estragonkrokant allerdings ein echtes Geschmackserlebnis. Die Granatapfelvinaigrette harmonierte bestens mit den würzigen Salatblättern und Flußkrebsen – perfekt.

So langsam setzte die Sättigung ein – ohje… der nächste Gang, Kalbsrückenfilet mit Sherry-Reduktion und Pfifferlingen war ebenfalls köstlich, das Kalb butterzart, rosa gebraten – ein Volltreffer.

Nebenan kamen Dorade mit Soja, Orange und Ingwer, ganzer Seeteufel, Seeteufel mit Muscheln, Lamm mit Marzipansauce und ein famos aussehendes argentinisches Rinderfilet und noch einige Gerichte auf den Tisch, die allesamt zum Reinbeißen aussahen. Auch die Gäste nebenan waren extrem zufrieden.

Nach dem Fleischgang legten wir ein kleines Päuschen ein – kein Problem, wir brauchten nur bei aufkeimendem Appetit Bescheid zu geben. Und das taten wir dann, nachdem unsere Weinflasche sich leerte, um uns der zwar optisch nicht aussergewöhnlichen, dafür aber geschmacklich voll überzeugenden Mousse aus zweierlei Valrhona-Schokolade hinzugeben. Abgerundet haben wir das Ganze mit einem Carajillo, und dann gingen wir im Mond- und Sternenlicht langsam und glücklich nach Hause. Ein perfekter Abend.

Schön zu wissen ist auch, dass noch so manche Köstlichkeiten im Portomarin auf uns warten. Unsere Lieblings-Restaurant-Liste hat ein neues Mitglied bekommen – wärmstens zu empfehlen. Was wohl nächsten Monat auf dem Menu steht?

Restaurante PORTOMARIN
Inh. Jesús A. Díaz Sindín
Dorotheenstr. 180
22299 Hamburg

Tel.: 49-40-46 96 15 47
Fax: 49-40-28 80 06 96

Mo-Sa 18-22.30 Uhr
Ruhetag: Sonntag

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Eva sagt:

    Danke für den ausführlichen Bericht – das klingt extrem interessant und da wird es uns bei einem unserer nächsten Hamburg-Besuche sicherlich einmal hinführen!

Kommentar verfassen