Green Tandoori Chicken

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Moooment, werden jetzt vielleicht einige denken, aber Tandoori-Chicken ist doch rot? Richtig. Dachte ich auch, bis mir beim Foodblogs-Lesen ein Beitrag bei Tigers & Strawberries mit dem Titel „Tandoori Chicken of A Different Color“ auffiel. Und schon war klar, dass ich das ausprobieren musste, zumal mein Kardamom auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat und langsam mal aufgebraucht werden sollte.

Also machte ich mich vergangenes Wochenende daran, die Marinade herzustellen, legte das Huhn ein und los gings.

Hier meine Übersetzung des Rezeptes.

Grünes Tandoori Huhn – Sindhi Elaichi Murgh

8 EL Joghurt, 3.5% bis 10 % Fett
40 grüne Kardamomkapseln
2 TL schwarze Pfefferkörner
Salz
1 TL Korianderkörner
1 Bund Koriandergrün, mit oberem Drittel der Stiele – gewaschen, trockengeschleudert
3 scharfe grüne Chilischoten
1 Zitrone, abgeriebene Schale
4 Hähnchenbrustfilets, in Würfeln die auf Spiesse passen

Joghurt in einer grossen Schüssel glattrühren. Pfeffer, Kardamom und Koriander in einer Mühle oder einem Mörser fein mahlen. Koriandergrün und Chilis ggf. unter Zugabe von Joghurt aus der Schüssel zu einer glatten Paste pürieren, dann zum übrigen Joghurt geben, gut verrühren. Es sollte eine leuchtend grüne Marinade entstehen.

Das Hähnchenfleisch über Nacht oder einige Stunden darin durchziehen lassen. Dann auf Spiesse ziehen, auf dem heissen Holzkohlegrill oder im Ofen unter Wenden braten, bis es gar ist und bräunt.

Mit Raitas und Zitronenachteln servieren.

Der Kardamomton ist wirklich recht deutlich und ich werde beim nächsten Mal unbedingt noch Knoblauch zugeben, aber für einen Erstversuch war das schon ziemlich lecker.

Thank you,Barbara!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Barbara sagt:

    You are welcome, Petra! I am glad that you and your friends enjoyed the sindi elaichi murgh!

Kommentar verfassen