Frische Möhren mit Pepp

Aus meinen Kindertagen kenne ich Möhrensalat als Mischung aus geriebenen Möhren, geriebenem Apfel, Zitrone und Salz + Pfeffer sowie ggf. Öl. Geriebener roher Apfel verbietet sich seit gut 20 Jahren aus Allergiegründen. Experimente folgten, mit Cidre und Koriander zum Beispiel (nicht übel). Trotzdem hat Möhrensalat, vielleicht auch geprägt durch eiskalte geschmacklose geraspelte Möhren auf dem Mensa-Salatbuffet, für mich vor allem einen Beiklang von faden Ballaststoffen. Da knabbere ich dann lieber an einem frischen süßen Möhrchen als Snack…

Gestern habe ich nun nach so mancherlei Anregungen aus dem Web eine schnelle, einfache und köstliche Variante des Möhrensalats kreiert, die dafür sorgen könnte, dass es die Powerrübchen demnächst öfter gibt – ein prima Sommergericht!

Indischer Möhrensalat

500 g Möhren
2 TL schwarze Senfsamen
2-3 scharfe grüne Chilischoten, fein gehackt
2 EL Pflanzenöl
1 Schuss dunkles Sesamöl
2-4 EL Limettensaft
Salz
Pfeffer

Die Möhren in eine Schüssel raspeln. Beide Öle in einer Pfanne vermengen, Senfsamen und Chili darin anbraten. Wenn die Senfsamen aufpoppen, mit dem Limettensaft ablöschen und sofort über die Möhren giessen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. 2. Januar 2010

    […] während dabei auch als Abendessen Chicken Wings schmurgelten, zu denen es den schon bekannten indischen Möhrensalat […]

  2. 5. April 2013

    […] Drei-Farben-Suppe, Brasilianischen Möhrenkuchen — vor gar nicht allzu langer Zeit mal wieder Indischen Möhrensalat… nichts für ungut, ich mag Möhren, aber die dritte Woche in […]

  3. 8. April 2013

    […] ein einfacher Griesskuchen mit Zitrone, grüne kernlose Trauben. Gebratene Hähnchenbrust auf einem Indischen Möhrensalat – scharf, knackig und […]

  4. 22. Juni 2014

    […] thront nun auf einem Bett aus indischem Möhrensalat. Dazu Bällchen von der Melone, der besseren Eßbarkeit wegen aufgespießt, Mini Ritter Sport, ein […]

Kommentar verfassen